Die Zimmerei Kraus in Streitberg hört zum Jahresende auf, da der Chef, Gerhard Kraus, in Rente geht, und es keinen Nachfolger gibt. Der Handwerksbetrieb hat eine 100-jährige Tradition. Er wurde 1920 von Thomas Kraus, gegründet.

Der gebürtige Niederfellendorfer Thomas Kraus heiratete Christine Martin in Streitberg und brachte damit das Zimmererhandwerk ins Schauertal. Thomas Kraus übergab seinen Betrieb nach dem Krieg an Sohn Richard und dessen Ehefrau Marie.

Seit 1985 bis heute führt der Enkel, Gerhard Kraus, das Unternehmen in der dritten Generation. Gerhard Kraus legte bereits 1981 im elterlichen Betrieb die Meisterprüfung ab und war deshalb als Nachfolger bestens gerüstet. 1982 heiratete Gerhard Kraus seine Christa aus der Neumühle bei Heiligenstadt, die die Geschicke der Firma im Büro leitete. Aus der Ehe gingen zwei Töchter und zwei Enkelinnen hervor.

Gerhard Kraus baute sein Unternehmen kontinuierlich aus. Zur Zimmerei kam eine Dachdeckerei hinzu. Vor 25 Jahren erfolgte der Bau der neuen Halle im Gewerbegebiet am Bahnhof. Das Unternehmen beschäftigte zu Spitzenzeiten 23 Handwerker, darunter drei Meister. Es verfügt über modernste Maschinen.

Nutzer gefunden

Zu Jahresbeginn 2021 zieht die Firma Oschatz in die Halle neben dem Wiesenttaler Bauhof ein. Sie verlagert unter ihrem Chef Bernd Trautner den Heizungsbau-und Installationsbetrieb von Muggendorf nach Streitberg.

Gerhard Kraus engagiert sich auch in den örtlichen Vereinen und der Kommunalpolitik. So gehört er seit 1984 ununterbrochen dem Wiesenttaler Gemeinderat an. Zwölf Jahre davon war er Zweiter und sechs Jahre Dritter Bürgermeister. hl