Die Coburger und Lichtenfelser Verkehrskadetten nutzten bereits zum 21. Mal ein gemeinsames Freizeitlager im Vogtländischen Langenbach, um die freundschaftlichen Bande zu stärken. In beiden Städten sind die Verkehrskadetten in ihren leuchtend gelben Anzügen bei Veranstaltungen zu unentbehrlichen Helfern der Polizei geworden und aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. So übernehmen zum Beispiel die Coburger Verkehrskadetten bei Open-Air-Konzerten, beim Samba-Festival oder Hallen- und Theaterveranstaltungen die Parkplatzeinweisung der Besucher, bewerkstelligen die Streckenabsicherungen bei Festzügen und Sportveranstaltungen. Zur Belohnung für ihre ehrenamtliche Tätigkeit verbringen die Kadetten zusammen mit ihren Lichtenfelser Kollegen alle Jahre eine gemeinsame Ferienfreizeit.

Wie schon in den Jahren zuvor wählte man auch diesmal die Ferienanlage in Langenbach/Sachsen, wo auch ein Fußballplatz und ein Freibad zur Verfügung stehen. Letzteres wurde von den jungen Leuten auch gerne und oft genutzt. Natürlich war Zeit für verschiedene Unternehmungen. So besuchten sie den Zoo in Falkenstein und besichtigten die Göltzschtal-Eisenbahnbrücke, die größte Ziegelsteinbrücke der Welt, die als Wahrzeichen des Vogtlandes gilt.

Am Standort Langenbach war natürlich auch immer etwas los, ob bei einer Zeltlagerolympiade oder einer Poolparty. Am Abend saßen die Kadetten dann in fröhlicher Runde am Lagerfeuer zusammen.

Beim traditionellen Fußballspiel zwischen den Verkehrskadetten von Coburg und Lichtenfels behielten diesmal die Coburger klar die Oberhand, obwohl von vorneherein weniger das Ergebnis, sondern vielmehr das freundschaftliche und kameradschaftliche Miteinander im Vordergrund standen.

Als besondere Anerkennung und Wertschätzung ihrer Leistung durften die Verkehrskadetten die Anwesenheit hochrangiger Vertreter der Politik und der Polizei empfinden. Michael Busch, der zunächst jahrelang als Coburger Landrat und nun erstmals als Landtagsabgeordneter die Veranstaltung besuchte, hob voller Anerkennung das verdienstvolle ehrenamtliche Engagement der Verkehrskadetten hervor.

Der Coburger Landrat Sebastian Straubel, der sich seit vielen Jahren für die Coburger Kreisverkehrswacht unter anderem als stellvertretender Vorsitzender sowie als Einsatzleiter und Jugendleiter der Verkehrskadetten engagierte, dankte den Jugendlichen für ihren großen Einsatz und erinnerte an die seit über 20 Jahren bestehende gute Partnerschaft zwischen den Kadetten der beiden Landkreise.

Die Polizei war durch den Polizeivizepräsidenten Udo Skrzypczak vertreten, der zugleich auch Bezirksvorsitzender der Verkehrswacht und Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Coburg ist. Erstmals war auch Polizeipräsident Conny Stiehl der Polizeidirektion Zwickau vor Ort. Beide hoben die hohe Motivation der Verkehrskadetten hervor, die mit ihrem ehrenamtlichen Engagement die Polizei bei der Regelung des ruhenden Verkehrs unterstützten.

In seiner Funktion als Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Coburg zeichnete schließlich Udo Skrzypczak mehrere Verkehrskadetten aufgrund ihrer Zuverlässigkeit und der geleisteten Stundenzahl durch Beförderungen aus und überreichte ihnen eine Urkunde.

Die geehrten Coburger Verkehrskadetten sind Stella Derks, Anne Hugle, Charlotte Laußmann, Emily Stammich, Lisa Büchner, Alexander Bühling, Lukas Tautorat, Jeremy Davis, Tim Gottschalk. Alfred Thieret