Tarik Becic vom Frankenwald-Gymnasium Kronach hat sich am Samstag beim Physik-Turnier für Schüler an der Universität Bayreuth mit einer überzeugenden Präsentation für die Deutsche Physikmeisterschaft in Bad Honnef bei Bonn qualifiziert.

Am Wochenende war der Campus der Universität Bayreuth Treffpunkt begeisterter Schülerforscher. Die Jungphysiker gingen beim Regionalentscheid des "German Young Physicists Tournament" (GYPT) an der Start.

Bei diesem Wettbewerb versucht jeder Teilnehmer, eines von 17 anspruchsvollen, international ausgeschriebenen physikalischen Rätseln zu untersuchen und zu verstehen.

Am Samstag präsentierten sie in Bayreuth ihre jeweiligen Erklärungen, die sie mit viel Begeisterung erarbeitet hatten - und das auf Englisch.

Jeder Teilnehmer musste sich den kritischen Fragen anderer Teams und einer Jury, bestehend aus Lehrern und Professoren der Physik, stellen. Unterstützt wurden die Teilnehmer aus Oberfranken, der Oberpfalz und Sachsen unter anderem von den Physikstudenten Berin Becic und Frederik Gareis, die ebenfalls aus Kronach kommen.

Tarik Becic war der jüngste Teilnehmer im Wettbewerb. Er untersuchte experimentell, wie man durch die Erwärmung eines Stromleiters auf den darin fließenden Strom schließen kann. Der junge Kronacher erklärte den Zusammenhang sehr überzeugend mit seinen Experimenten und einem Modell. Tarik Becic nahm erstmals an diesem Wettbewerb teil und qualifizierte sich auf Anhieb für die Deutsche Meisterschaft. Er fährt damit mit fünf weiteren Wettbewerbsteilnehmern Ende Februar zur Physikschülermeisterschaft nach Bad Honnef.

Die Teams des Schülerforschungszentrums Bayreuth belegten 2019 Platz 1 und 3 bei der Deutschen Meisterschaft. Zum Nationalteam, das Vizeweltmeister wurde, gehören drei Bayreuther. red