Die Kreismitgliederversammlung der Jungen Liberalen Forchheim fand in der Gaststätte "Blaue Glocke" statt. Neben dem örtlichen Kreisvorstand war auch Stefan Wolf, Bezirksvorsitzender der Jungen Liberalen, unter den Anwesenden.
Der 25-jährige Stefan Wolf ist Bundestagskandidat der FDP im Wahlkreis Kulmbach-Lichtenfels-Bamberg Nord. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Kreisvorsitzenden Tobias Lukoschek stand als erster Punkt das Thema "Internetauftritt der Jungen Liberalen" auf der Tagesordnung.


Bekanntheitsgrad steigern

Die Kreismitgliederversammlung war sich einig, die eigene Social-Media-Präsenz zu erweitern, indem neben Facebook in Zukunft auch der Mikrobloggingdienst Twitter und Instagram ins Werbeportfolio aufgenommen werden.
Ziel des Vorhabens sei es, die Bekanntheit der Jungen Liberalen in Stadt und Landkreis Forchheim noch weiter zu steigern.
Von der Idee der Etablierung einer eigenen Homepage wurde Abstand genommen. Grund war die vorherrschende Meinung, dass die eigene Zielgruppe über soziale Netzwerke leichter, effektiver und kostengünstiger zu erreichen ist.


Steueranreize und Parkgebühren

Der weitere Abend war von der Beratung zehn eingereichter Anträge bestimmt. Themen waren unter anderem die Digitalisierung und der ÖPNV auf dem Land, die Ostumgehung der B 470 bei Gosberg, Verkehrsfluss und -sicherheit im Zusammenhang mit aktuellen Infrastrukturprojekten wie dem Hauptbahnhof Forchheim, steuerliche Anreize für Blutspender, ein ermäßigter Steuersatz für elektrische Energie, Parkgebühren in der Stadt Forchheim sowie die mögliche Abschaffung der GEZ. red