Ein Jugendbeauftragter des Stadtrats wäre ein politisches Signal an die jungen Leute in Coburg - und er würde kaum Kosten verursachen: Kurt Knoch und Maximilian Forkel, die 2014 über die Liste "Junge Coburger" (JC) in den Stadtrat gelangten, bekräftigten zu Jahresbeginn die Forderung nach einem Jugendbeauftragten im Stadtrat.
Den entsprechenden Antrag hat die Fraktion CSU/JC eingebracht. 2015 schlossen sich die beiden jungen Stadtratsmitglieder der CSU-Fraktion an. Dort laufe die Zusammenarbeit sehr gut, wie es in einer Pressemitteilung der JC heißt. Ein gutes Beispiel dafür sei die gemeinsame Forderung nach einem Jugendbeauftragten.


Jugend Gehör verschaffen

Laut Pressemitteilung sind in vielen Bereichen Einschränkungen der städtischen Leistungen zu erwarten, unter anderem im Jugendbereich.