Zwar begeht der Musikverein Nurn erst im nächsten Jahr seine 50-Jahr-Feier, jedoch wies bei der Jahreshauptversammlung Vorstandsmitglied Alexander Franz unmissverständlich darauf hin, dass man sich in den nächsten Wochen der Vorbereitungen intensiv annehmen müsse. Fest steht schon der Auftritt der Hergolshäuser Musikanten aus Unterfranken. Verbunden ist dieses Jubiläum, das in der Zeit vom 28. bis 30. Mai stattfindet, mit dem Kreismusikfest.

Den Auftakt der Jahresversammlung im Mehrzweckhaus bildeten die Blasmusikanten mit einigen Musikstücken. Das Kameradenlied erklang, als die Versammelten vor allem des langjährigen Ehrenvorsitzenden Bruno Franz und des aktiven Musikers Daniel Franz gedachten. Andreas Franz blickte auf das vergangene Jahr zurück, in dem mit Proben, Auftritten und Ständchen insgesamt 82 Termine wahrgenommen worden seien. Diese Zahl zeige einmal mehr, dass von den aktiven Musikanten viel Freizeit geopfert werden musste. Da es allerdings zu den Proben mehrmals Absagen gegeben habe, hoffte er auf eine Besserung dieser Situation. "Nur ein regelmäßiger Probenbesuch sichert auch die Spielfähig- und Schlagkräftigkeit unser Blaskapelle", so Franz, der im Namen eines neu gebildeten sechsköpfigen Vorstandsgremiums als Redner fungierte. Vor allem appellierte er daran, wenn schon eine Teilnahme nicht möglich sei, dies vorzeitig anzuzeigen, damit entsprechend reagiert werden könne.

Ein Bericht des Dirigenten Wolfgang Schrepfer konnte diesmal nicht erfolgen, da der Steinwiesener beruflich verhindert war. Die Einnahmen und Ausgaben zeigte Dennis Sonntag auf. Aufgrund der Neuanschaffung einer Tracht (Kleidung) für die Musikanten, musste er von einem beträchtlichen Rückgang des Gesamtkassenbestandes berichten. Die Mitgliederzahl wurde von ihm mit 187 Personen angegeben.

Dankesworte für die gute Zusammenarbeit sprachen Vertretern der katholischen Kuratieverwaltung, des Mehrzweckhaus-Bauvereins, des Gesang- und Sportvereins, der Damen-Gynastikgruppe, der Freiwilligen Feuerwehr und Frankenwald-Vereins-Ortsgruppe sowie des CSU-Ortsverbandes. hf