Der Inzidenzwert des Landkreises Coburg betrug am Dienstag laut Robert Koch-Institut 115,3. Dadurch, dass der Schwellenwert von 150 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wurde, können Lockerungen in Kraft treten, teilt das Landratsamt Coburg mit.

Nur die britische Virusvariante

Allgemein ist das Infektionsgeschehen rückläufig. Die Neuinfektionen der vergangenen Tage sind laut Mitteilung des Landratsamtes hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass Kontaktpersonen zu bereits infizierten Personen ebenfalls positiv getestet wurden, insbesondere Mitglieder des jeweiligen Hausstandes. Einzelne Infektionen sind auch in Einrichtungen wie Schulen oder Kindertagesstätten sowie in Betrieben bekannt. Das Ausbruchsgeschehen im Klinikum und dem Medical Park Bad Rodach ist rückläufig. Aktuell überwiegen im Raum Coburg Infektionen mit der britischen Virusvariante B.1.1.7. Darüber hinaus sind keine weiteren Virusvarianten bekannt.

Insgesamt sind in der Woche vom 17. bis 23. Mai 1564 Tests (PCR- und Schnelltests) am Testzentrum an der HUK-Coburg-Arena durchgeführt worden. Von den 310 Schnelltests war keiner positiv. Das Durchschnittsalter der positiv Getesteten ist 41,2 Jahre.

Mit den Covid-19-Schutzimpfungen ging es in Coburg Stadt und Land voran. So gab es im Impfzentrum mittlerweile 33 135 Erstimpfungen und 16 198 Zweitimpfungen (Stand: 17. Mai). Bei den Hausärzten sind inzwischen 13 408 Personen zum ersten Mal geimpft, 2011 Personen haben in den Praxen ihre zweite Impfung bekommen. Insgesamt sind das 46 543 Erstimpfungen und 18 209 Zweitimpfungen. Die Impfquote beträgt bei den Erstimpfungen 36,5 Prozent und bei Zweitimpfungen 14,28 Prozent.

Nachdem der Landkreis Coburg an fünf aufeinander folgenden Tagen den Inzidenzwert von 150 unterschritten hat, ist ab Donnerstag, 27. Mai, wieder Click & Meet beim Einkaufen möglich. Das heißt, dass Ladengeschäfte nach vorheriger Terminbuchung wieder öffnen dürfen. Dafür muss der Kunde ein negatives Testergebnis vorlegen, das nicht älter als 24 Stunden ist. Natürlich kann man Click & Meet auch in Anspruch nehmen, wenn man sich als vollständig geimpft (durch Impfpass oder Impfbescheinigung) oder als genesen (positives PCR-Laborergebnis, das max. 6 Monate, mind. aber 28 Tage alt ist) ausweisen kann. Die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden darf nicht höher als ein Kunde je 40 Quadratmeter Verkaufsfläche sein. Ohne negativen Corona-Test ist die Abholung vorbestellter Waren (Click & Collect) zulässig.

Die Kontaktbeschränkungen (ein Haushalt plus eine weitere Person) bleiben bestehen, ebenso gilt noch die Ausgangssperre. Weitere Lockerungen treten nach Angaben des Landratsamts erst in Kraft, wenn der Landkreis Coburg den Inzidenzwert von 100 fünf Tage in Folge unterschreitet.

Wie ist das mit der Ferienbetreuung?

Weil der Inzidenzwert im Landkreis Coburg an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter dem für den Schulunterricht maßgeblichen Schwellenwert von 165 liegt, gilt ab sofort: Für die Betreuung von Vorschulkindern sowie für die Betreuung von Schülern können die Betreuungseinrichtungen öffnen, sofern die Betreuung in festen Gruppen erfolgt (eingeschränkter Regelbetrieb). Schüler dürfen an Betreuungsangeboten nur teilnehmen, wenn sie auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 getestet sind.

Schließlich teilt das Landratsamt Coburg mit, dass Hundeschulen Unterricht abhalten dürfen, wenn zwischen allen Beteiligten ein Mindestabstand von 1,5 Metern gewahrt ist. Es besteht Maskenpflicht, soweit der Mindestabstand nicht zuverlässig eingehalten werden kann. red