von unserem Mitarbeiter Karl-Heinz Frank

Aufseß — Wenn am morgigen Samstag um 15 Uhr im Außseßer Haus der Gemeinde die Krippenausstellung eröffnet, erlebt die Gemeinde einen weiteren Höhepunkt in einem an Höhepunkten schon jetzt reichen Jahr 2014. Es ist das Jahr, in dem Aufseß seinen 900. Geburtstag gefeiert hat.
Die von den beiden Krippenbauern Reinhold Ott aus Heiligenstadt und Burkhard Wailersbacher aus Kalteneggolsfeld organisierte Krippenschau bietet den Besuchern mit über 60 regionalen, in- und ausländischen Darstellungen der Geburt Christi einen umfassenden Eindruck von einer traditionellen Handwerkskunst.

Eindrucksvolle Tonfiguren

Bereits am Rathauseingang empfängt die Besucher eine Wurzelkrippe. Sie steht auf einem 900 Jahre alten Eichenstamm und besitzt eindrucksvolle Tonfiguren.
Im Windfang erwartet einen die Darstellung "A Engel is erschiena und hot gschocht...", die Karl-Heinz Exner aus Bischberg gefertigt hat. Wenn der Betrachter die Treppe in das Obergeschoss hinaufgeht, steht er als erstes vor einer wunderschön filigranen, in einen Glaskasten hineingearbeiteten Schneekrippe des Krippenbaumeisters Karl-Heinz Exner aus Bischberg.
An einer "Anbetung des göttlichen Kindes" im nachgebildeten Musiktempel im Bamberger Luisenhain von Manfred Mieruch aus Bamberg geht es vorbei zur "Christi Geburt in a Stol" der Familie Bäuerlein aus Aufseß.
Die gemeinsam von der Gemeinde und dem Fränkische-Schweiz-Verein veranstaltete Krippenausstellung in der Schulstraße 145 in Aufseß ist bis bis einschließlich Sonntag, 28. Dezember, täglich von 15 bis 19 Uhr geöffnet. Ausnahmen sind lediglich der 23. und 24. Dezember.