Mit einem Spatenstich wurde in dieser Woche auf dem Gelände der Firmen Richter Steuerungstechnik GmbH und W.E.T. GmbH der Beginn der Bauarbeiten für das neue Büro- und Verwaltungsgebäude der Inuwat AG symbolisiert.

Die Inuwat AG als Holding der operativen Firmen Richter Steuerungstechnik und W.E.T hat sich laut eigenen Aussagen zum Ziel gesetzt, ihren Beitrag zum Schutz der Ressourcen Wasser und Energie zu leisten.

Januar 2022

Die Fertigstellung des neuen Büro- und Verwaltungsgebäudes, das die Firma Dechant Hoch- und Ing. Bau GmbH aus Weismain als Generalunternehmer abwickelt, ist für Januar 2022 geplant. Michael Otte vom Vorstand der Inuwat AG begrüßte zum Spatenstich mit Dipl.-Ing. Michael Reis ein weiteres Vorstandsmitglied.

Auf dem Gelände einer ehemaligen Autowerkstatt wurde 1997 mit der Ansiedlung der Firma Richter Steuerungstechnik begonnen. Michael Otte: "Ein Jahr später hatten wir hier 17 Arbeitsplätze geschaffen und erreichten damals 4 Millionen DM Umsatz."

Über 200 Mitarbeitende

Mittlerweile hat die Inuwat AG über 200 Mitarbeitende in Kasendorf, Thüringen und Tschechien und der Umsatz liegt derzeit bei rund 30 Millionen Euro. Michael Otte verwies darauf, dass die Firma Dechant in den zurückliegenden Jahren bereits mehrere Bauprojekte auf dem Firmengelände umgesetzt habe.

In Zeiten von Corona könne man sich glücklich schätzen, Otte betonte, dass man über volle Auftragsbücher verfüge: "Es gibt jetzt nicht nur neue Arbeitsplätze, sondern auch mehr Raum für unsere Mitarbeiter." Er dankte besonders der Marktgemeinde Kasendorf, die das Bauvorhaben völlig "unbürokratisch durchgewunken" habe, aber auch dem Landratsamt als Baugenehmigungsbehörde

Landrat Klaus Peter Söllner (FW) freute sich über die Entwicklung der Firmengruppe. Das Kerngeschäft mit Umwelt-, Wasser- und Automatisierungsprojekten liege nach den Worten von Söllner im Trend. red