Maroldsweisach — Zehn Teilnehmerinnen absolvierten einen Monat lang an zwölf Abenden einen intensiven Pflegekurs beim Diakonischen Werk Haßberge. Hierbei erlernten sie Techniken, um pflegebedürftige Angehörige zuhause optimal versorgen zu können.
Den Kurs organisierte die Pflegedienstleiterin Christine Deininger aus Junkersdorf.
In zwei Stunden pro Abend erfuhren die Teilnehmerinnen Wichtiges aus den Bereichen Pflegeversicherung, Patientenverfügung- und Vollmacht, Betreuungsrecht, Umgang mit Demenz, Unterstützung bei der Körperpflege, Einrichtung eines Pflegezimmers, Ernährung im Alter, Transfer und Lagerung, Begleiterkrankungen und Sterbebegleitung.
Beim Besuch in einem Sanitätshaus wurde die Gelegenheit geboten, verschiedens Hilfsmittel auszuprobieren.
Wie Frau Deininger berichtet, steht im Vordergrund dieser Kurse jedoch der persönliche Austausch der pflegenden Angehörigen.
Zum Abschluss des Hauskrankenpflegekurses konnte jede Teilnehmerin ihren Wissensstand mit einem Test ermitteln und erhielt ein Zertifikat über die Teilnahme.Am Kurs teilgenommen haben: Petra Binger aus Altenstein, Anneliese Dürer aus Hafenpreppach, Beate Ebert aus Hohnhausen, Jutta Neuner aus Wasmuthhausen, Hildegard Rohr aus Todtenweisach, Angelika Schinzel aus Pfaffendorf, Elisabeth Schneider aus Ruppach, Birgit Schwarz aus Pfaffendorf und Maritta Treiber aus Hafenpreppach. red