Aufgrund der am vergangenen Mittwoch von Bund und Länder entschiedenen Corona-Maßnahmen finden bis Ende November keine öffentlichen Stadtführungen des Erlanger Tourismus- und Marketingvereins (ETM) statt. Ebenso sind Buchungen individueller Stadtführungen nicht möglich, teilt der ETM mit. Wer Erlangen dennoch auf eigene Faust entdecken will, dem empfehlen sich laut Pressemitteilung die kostenlosen Audio-Guide Touren.

"Winterliches Erlangen", "Sterbekultur und Totenkult" - besonders im November hat der ETM sehr individuelle Stadtführungen auf seinem Programm stehen. Jedoch können auch diese mit Blick auf das aktuelle Infektionsgeschehen und die neuen Corona-Maßnahmen nicht stattfinden.

Bisher hatte der ETM Führungen mit einer Maximalanzahl von 15 Personen durchgeführt. Gebuchte Führungen, sonst vom Team in der Tourist-Information Erlangen für Reiseagenturen, Busunternehmen und Firmen organisiert, sind ebenfalls bis Ende des Monats nicht möglich. Besucher, die bereits Tickets gebucht hatten, wurden bereits informiert.

"Wir konnten mit unseren Maßnahmen über den Sommer hinweg sehr gut unser Stadtführungsprogramm aufrechterhalten. Außergewöhnlich beliebt waren dieses Jahr unsere kostenlosen Audio-Guide-Touren, sicherlich bedingt durch die diesjährige Sondersituation. Deswegen haben wir einen kleinen Trost. Wissenswertes über Erlangen lässt sich so auch per Smartphone entdecken", empfiehlt Christian Frank, Vorstand des ETM. Die Audio-Guide-Touren ermöglichen einen eigenständigen Stadtspaziergang durch Erlangen zu den Themen "Bierstadt" und "Hugenottenstadt", bequem und kostenlos mit dem Smartphone. Mehr Informationen gibt es auf www.erlangen.info. red