Gerade mal vier Tage alt war das Jahr 2021, da musste in Wallenfels der Verlust eines waschechten Bürgers der Flößerstadt verzeichnet werden. Mit Bernhard Schlee verstarb im Alter von 80 Jahren ein heimatverbundener, aufgeschlossener, hilfsbereiter und engagierter Frankenwälder. Ob beruflich beim Landratsamt Kronach, ehrenamtlich bei Vereinen oder in der Kommunalpolitik - stets stellte das Wallenfelser Urgestein seinen Mann, der sich einer beträchtlichen Wertschätzung erfreuen durfte.

Hinsichtlich der Vereine hat der Verstorbene tiefe Spuren beim Heimat- und Wanderverein Frankenlust hinterlassen. Nachdem er 16 Jahre in Folge als Kassier dem Vorstandsgremium angehört hatte, stand er im Anschluss 24 Jahre lang am Stück als Erster Vorsitzender bis zum Jahre 2016 an der Spitze der Vereinigung.

Unweigerlich mit diesem Amt ist die Wanderhütte am Herrgottswinkel, in die er viel Herzblut investierte, verbunden. Der Anbau, beziehungsweise die Erweiterung, der heute außerordentlich beliebten Anlaufstelle, die dorthin führende Trinkwasserversorgung und das verlegte Erdkabel sind nur einige markante Initiativen, die die Handschrift von Bernhard Schlee heute noch tragen. Als Dank für seine 40-jährige Vereinstätigkeit bei der "Frankenlust" wurde er im Jahre 2016 mit dem Goldenen Ehrenzeichen der Stadt ausgezeichnet.

Seine Liebe und Verbundenheit zur Heimat stellte er auch mit seiner Zugehörigkeit zur Ortsgruppe Wallenfels des Frankenwaldvereins unter Beweis. Nach seinem Beitritt im Jahre 1977 gehörte er hier später 23 Jahre lang der erweiterten Führungsobmannschaft an. Als Schneidmüller bei der Teichmühle in Steinwiesen stand er jahrelang an der Spitze des Sägeteams des Mühlenvereins Rodachtal.

Über ein halbes Jahrhundert gehörte er der Soldatenkameradschaft an und als SPD-Stadtrat fungierte er in den früheren Jahren im Wallenfelser Kommunalgremium.

Erlernt hatte der Verstorbene den Beruf des Maurers. Nachdem er die Baumeisterprüfung abgelegt hatte, war er bis zur Verabschiedung in den Ruhestand Angestellter beim Landratsamt in Kronach. Hier wirkte er vorwiegend im Bereich der Kämmerei und Gebäudeunterhaltung. Nach einer längeren Krankheit ist nun Bernhard Schlee im Klinikum Kulmbach verstorben. hf