Röttenbach — Ehrungen für besondere Leistungen und ein ausführlicher Rückblick auf die letzten zwei Jahre bildeten den Kern des Neujahrsempfangs der Gemeinde. Der umrahmende kulturelle Part lag in den Händen der Röttenbacher Blasmusik, des Kuhnlein Streichquartetts, das in der musikalischen Grundausbildung mit den Bläsern zusammenarbeitet, und bei Lisa Marie Holzmann. Die junge Sängerin, die bislang eher im Genre deutscher Schlager bekannt war, zeigte eine andere Facette, nämlich Musical und Operette.
Eine hellgrüne Krawatte ist das Kennzeichen der Röttenbacher Ratsmitglieder; nur eine Ausnahme gibt es: Landrat Alexander Tritthart (CSU). Er hat sie im Tausch gegen eine hellblaue von Bürgermeister Ludwig Wahl (FW) erhalten und trägt sie natürlich, wenn er Röttenbach besucht. Er brachte eine "gute und wichtige Botschaft" mit zum Empfang, die gesenkten Müllgebühren, WLAN in den Bussen und den Viertelstundentakt bei der Busanbindung nach Erlangen.


Mietwohnungsbau

WLAN an allen öffentlichen Plätzen listete auch Wahl in seinem Rückblick auf neben der Förderung des Mietwohnungsbaus durch Röttenbachs Beitritt zur Wohnungsbaugesellschaft GEWO-Land, die im März mit Erlangens Oberbürgermeister Jannik und den Bürgermeistern der Umlandgemeinden offiziell gegründet wird.
Das neue Gewerbegebiet Sandfeld III stellte Wahl neben räumliche Verbesserungen bei Krippen und der Mittagsbetreuung im alten Rathaus. Dessen Erdgeschoss steht nun Vereinen als Treffpunkt offen. "Wir wollen Lernen und Kultur zusammenführen", betonte Wahl.
Wir, das ist für ihn der immer konstruktiv und mit viel Sachverstand diskutierende Gemeinderat. Er hat sich frühzeitig mit Veränderungen auseinandergesetzt, die auf Röttenbach zukommen. Beispielsweise in einer Klausurtagung mit der Verwaltung und Fachleuten zum Thema Überarbeiten von alten Bebauungsplänen, um neue Baurechte in den großen Grundstücken der 60er und 70er Jahre innerhalb des Ortes zu schaffen.


Lebensader Röttenbach

"Neue Mitte" heißt für die nächsten Jahre Röttenbachs ehrgeizigstes Vorhaben. Es beginnt in den nächsten Tagen mit der Umgestaltung des Rathausplatzes und soll zu einer "Lebensader Röttenbach" entlang des Baches werden. Barrierefreiheit an allen öffentlichen Orten ist ein weiteres Vorhaben, das mit einem Aufzug im Schulgebäude einen nächsten Schritt macht. Einen Extrasatz wert war Wahl die Ferienbetreuung in der Kinderstadt Röbalino.
Wahl verband seine Darstellung mit Dankesworten an all diejenigen, die in der ein oder anderen Weise mitgewirkt haben, besonders an die Ehrenamtlichen, "weil Röttenbach für sie eine Herzensangelegenheit ist".
Das war Jürgen Roith, dem Bürgermeister des Marktes Winzer, der Dank wert für die großherzige Spende der Röttenbacher, als sein Heimatort nahezu gänzlich von der Donau überflutet war. Er überreichte Wahl den "Winzerer Traubenmann", eine Replik einer Tonfigur, die sich im dortigen Kalk- und Ziegelmusuem aus dem Besitz eines Ziegelfabrikanten erhalten hat. Erst fünf Mal hat die Marktgemeinde in Niederbayern damit Verdienste geehrt.