Sie wird im Volksmund insbesondere als "kalte Kirchweih" bezeichnet - neben der alljährlich im Juli begangenen Jakobi-Kirchweih, der sogenannten warmen Kirchweih. Bereits vor dem Jahr 1597 war die "kalte Kirchweih" fester Bestandteil des dörflichen Lebens des Marktfleckens. Somit hat sie eine lange Tradition.

Normalerweise findet die St.-Gallus-Kirchweih mit einem großen Herbst- und Bauernmarkt sowie einer Genuss- und Einkaufsmeile statt. Viele Aussteller bieten dabei alljährlich ein hochwertiges Angebot ganz im Zeichen der "goldenen Jahreszeit" an - mit einer Vielfalt an schönen Dingen sowie vielen, vor allem auch hausgemachten kulinarischen Leckereien. Auch die Ladengeschäfte hatten in den vergangenen Jahren im Rahmen eines verkaufsoffenen Sonntags stets nachmittags geöffnet und sich dabei viele Aktionen und Sonderangebote für ihre Kunden einfallen lassen.

Küpser Vereinsmeile

Eine große Bereicherung des Markt- und Kirchweihgeschehens stellte im vergangenen Jahr die erstmals integrierte Küpser Vereinsmeile dar. In guter Zusammenarbeit mit Vereinen sowie Ausstellern präsentierte sich der Markt Küps mit einem abwechslungsreichen Angebot an Attraktionen, Musikdarbietungen, Mitmachaktionen und Infoständen rund um das Rathaus, was bei den zahlreichen Besuchern auf sehr guten Zuspruch stieß und auch heuer hätte beibehalten werden sollen.

Doch wie fast alle Feste in diesem Jahr fällt auch das alljährliche Kirchweihtreiben aufgrund der Corona-Pandemie aus. Auch einen verkaufsoffenen Sonntag wird es heuer nicht geben.

Ihren Namen verdankt die "kalte Kirchweih" übrigens dem heiligen Gallus, dessen Gedenktag am 16. Oktober begangen wird. Ihm zu Ehren findet in Küps die St.-Gallus-Kirchweih mit Herbst- und Bauernmarkt am Sonntag nach dem Namenstag statt. Fällt Gallus auf einen Sonntag, werden auch die Kirchweih und der Markt an diesem Tag abgehalten. Der Gedenktag des aus Irland oder Frankreich stammenden Mönchs findet sich in den Kalendern der evangelischen, katholischen und orthodoxen Kirche, von denen Gallus als Heiliger verehrt wird.

Die Legende von Gallus

Der Legende nach wirkte der heilige Gallus (um 550 bis 640) im 7. Jahrhundert als Wandermissionar in der Gegend rund um den Bodensee. Ihm sind zahlreiche Kirchen und Kapellen geweiht.

Wenngleich das herbstliche Highlight in diesem Jahr nicht im gewohnten Rahmen stattfinden kann, ist Küps natürlich auch außerhalb von Festlichkeiten das ganze Jahr über stets einen Besuch wert. Bestens gerüstet für die St.-Gallus-Kirchweih ist insbesondere auch die heimische Gastronomie, die erneut alle Gäste mit den traditionellen Kirchweihspeisen verwöhnen wird. Ein Besuch lässt sich gut mit einem anschließenden gemütlichen Spaziergang durch die Marktgemeinde verbinden. Der Markt Küps freut sich auf viele Gäste und heißt diese bereits jetzt willkommen.