Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einem Hoverboardfahrer kam es am Montag um 20.20 Uhr an der Ampelkreuzung Neustadter Straße/Lauterer Straße. Eine 41-Jährige fuhr, nachdem die Ampel Grünlicht zeigte, gerade los, als ihr ein 28-jähriger Coburger vom Fußgängerüberweg kommend mit seinem Hoverboard direkt vors Auto fuhr und auf die Straße stürzte. Die Fußgängerampel zeigte für den Fahrer des ungewöhnlichen Gefährts Rotlicht an. Der Hoverboardfahrer, dessen Gefährt unbeleuchtet war, blieb glücklicherweise unverletzt. Am BMW entstand ein Sachschaden von 1000 Euro. Bei der Verkehrsunfallaufnahme stellte sich heraus, dass das Fortbewegungsmittel des 28-Jährigen nicht für den Straßenverkehr zugelassen war. Das Fahrzeug würde in dieser Form auch keine Zulassung im Straßenverkehr bekommen können. Der 28-Jährige konnte keine gültige Fahrerlaubnis für das Gefährt vorlegen. Außerdem lag für das Hoverboard kein Versicherungsschutz vor. Die Coburger Polizisten ermitteln gegen den 28-jährigen Unfallverursacher nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie wegen Verstößen gegen die Fahrzeugzulassungsverordnung und die Straßenverkehrsordnung. pol