Beim Hospizverein Kulmbach bleibt alles beim Alten. Das ergaben die Neuwahlen in der Mitgliederversammlung im Pfarrzentrum St. Hedwig. Markus Ipta steht damit für die nächsten zwei Jahre weiter an der Spitze des Vereins, der sich für eine verantwortungsvolle und liebevolle Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen sowie deren Angehöriger einsetzt. Die Geschäftsstelle ist weiterhin im Café Burggut in der Waaggasse 5 und ist von Montag bis Donnerstag von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Coronabedingt wird auch eine telefonische Betreuung angeboten.

Die Mitgliederzahl beträgt derzeit 372. Das Jahresheft "Hospiz-Ausgabe", das bislang zweimal herausgegeben wurde, wird in Zukunft einmal im Jahr erscheinen. Die redaktionelle Arbeit dafür wird Doris Häublein übernehmen. Weiterhin werden zwei hauptamtliche Kräfte beschäftigt, eine davon in Teilzeit. Die anfallenden Büroarbeiten werden weiterhin ehrenamtlich geleistet.

Im zurückliegenden Jahr wurden 80 Menschen ehrenamtlich begleitet, davon 57 bis zum Lebensende. Dafür wurden 1185 Stunden aufgewendet und hinzu kamen noch 139 Begleitstunden auf der Palliativstation im Klinikum. Seit Beginn der Arbeit im Jahr 1998 wurden fast 40 000 Menschen ehrenamtlich begleitet. Gegenwärtig verfügt der Hospizverein Kulmbach über 50 ehrenamtliche Begleiterinnen und Begleiter.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender: Markus Ipta, Zweite Vorsitzende: Birgit Brückner, Schatzmeister: Heiko Reuther, Schriftführerin: Birgit Obermaier, Beisitzer: Gertrud Schramm, Brigitte Schrüfer, Doris Häublein, Kassenprüfer: Richard von Schkopp und Matthias Krüger.

Ehrung für zehn Jahre Mitgliedschaft: Anni Müller, Anton Steinl, Werner Kluge, Ingrid Vießmann, Barbara Menzel, Rena Lauterbach, Brigitte Herold, Anke Theuer, Dora Michel, Doris Sahr, Günter Eschenbacher, Ursula von Hindte, Karl und Katharina Heinzelmann, Christiane Schoberth.

20 Jahre: Erika Förster, Gretel Kotschenreuther, Hannelore Petersen-Zanner, Petra Seuß, Susanne Hain, Irmgard Limmer, Jörg Dittrich, Michaele Hildner, Johann Hunger, Madeleine Tröger, Rosi Schleicher, Ariane de Bortoli, Beate Kratkai, Rosemarie Göcking Rei.