Im Rahmen der turnusgemäßen Neuwahlen des SPD-Ortsvereins Strullendorf-Zeegenbachtal wurde Rudi Peterhänsel mit einer besonderen Auszeichnung geehrt. MdB Andreas Schwarz (SPD) überreichte ihm die Willy-Brandt-Medaille für seine besonderen Verdienste um die deutsche Sozialdemokratie - Peterhänsel ist seit 65 Jahren SPD-Mitglied. Es ist die höchste Auszeichnung, die die Partei an ihre Mitglieder vergibt.

Schwarz würdigte den 1934 in Bamberg geborenen Jubilar als "Urgestein der Sozialdemokratie", dem Werte wie Freiheit, Gleichheit und Solidarität schon mit in die Wiege gelegt worden seien. Diese waren für ihn, so Schwarz, "Ansporn und Richtschnur in seinem ganzen beruflichen Leben und in seinem gesellschaftspolitischen Engagement bis heute".

Der Geehrte, der Willy Brandt selbst noch bei Wahlkampfauftritten in den 60er Jahren in der Oberpfalz begleiten durfte, dankte seinem Ortsverein für die lobenden Worte und sprach davon, wie wichtig es auch heute noch sei, für sozialdemokratische Werte einzustehen. Es bedrücke ihn sehr, dass 75 Jahre nach Kriegsende "schon wieder rechtes Gedankengut salonfähig ist und Grundwerte unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung ausgehöhlt werden".

Geehrt wurden an diesem Abend auch Anni Schindler für 45 Jahre Mitgliedschaft, Gabriele Greulich für 35 Jahre, Reiner Schmitt für 45 Jahre, und Andrea Spörlein für 35 Jahre Mitgliedschaft in der SPD.

Die Vorstandswahlen des Ortsvereins brachten wenig Veränderungen. Er wird weiterhin von Reiner Schmitt geführt, der von Daniel Weber als Stellvertreter unterstützt wird. Kassier bleibt Andreas Fanroth und Schriftführerin Andrea Spörlein. Katharina Hebeis wurde zur Beisitzerin gewählt. Revisoren sind weiterhin Andreas Schwarz und Karl Körner. Auch die Delegierten für den Unterbezirk, für den Kreisverband und für die Nominierungsversammlung zur Bundestagswahl wurden bei der Versammlung einstimmig gewählt. asp