Erstmals fand ein Sanitätshelferkurs der oberfränkischen Johanniter in einer Mischung aus Digital- und Präsenzschulung statt. So war es laut Pressebericht möglich, auch unter Pandemiebedingungen wieder zehn Teilnehmer fit für die Hilfe im Notfall zu machen.

„ Hilfsorganisationen wie die Johanniter-Unfallhilfe , aber auch freiwillige Feuerwehren brauchen Mitarbeiter und Ehrenamtliche, die im Falle eines Falles wissen, wie sie im Notfall kompetent Erste Hilfe leisten können“, so Kursdozent Jürgen Keller. „Deswegen war es uns wichtig, die Kurse so neu zu organisieren, dass wir sie trotz Corona durchführen können. Denn gerade die aktuelle Krise hat gezeigt, wie wichtig gut ausgebildete Ehrenamtliche zum Beispiel im Katastrophenschutz oder im Rettungsdienst sind.“

Dort ist die Ausbildung zum Sanitätshelfer ebenso Voraussetzung für eine ehrenamtliche Mitarbeit wie im Sanitätsdienst und in der Erste-Hilfe-Ausbildung. Außerdem ist die Sanitätshelfer-Ausbildung auch der erste Schritt zu weiteren Qualifikationen im Rettungsdienst wie zum Beispiel dem Rettungshelfer.

Erstversorgung bei Herzinfarkt

Zehn Teilnehmer haben die 48  Unterrichtseinheiten und die abschließende Prüfung erfolgreich durchlaufen. Auf dem Lehrplan standen Themen wie die medizinische Erstversorgung bei Herzinfarkt, Verbrennungen oder Frakturen . Das theoretische Wissen eigneten sich die Teilnehmer erstmals per Online-Schulung an.

„Fallbeispiele und Einsatzszenarien müssen allerdings wirklich durchgespielt werden, das ist per Videokonferenz nur schwer möglich“, weiß Keller. Deshalb wurden die Teilnehmer an den Präsenztagen in der Schlüsselfelder Rettungswache jeweils vor Ort getestet und auch das Tragen einer Maske war Pflicht. Soweit es ging, wurde der Unterricht außerdem im Freien durchgeführt. „Das hat gut funktioniert, wie sich bei der Prüfung gezeigt hat. Wir freuen uns, dass es in Oberfranken nun zehn neue Helfer gibt, die im Notfall für andere da sind“, so der Ausbilder weiter.

Unter anderem mussten die Prüflinge ihr neu erworbenes Wissen und Können bei einem fiktiven Leitersturz, bei einem gestellten Verkehrsunfall auf einem Parkplatz und sowie bei einem verunglückten Motorradfahrer mit Sprunggelenksverletzung beweisen. Damit sind die neuen Sanitätshelfer gut gerüstet für den Ernstfall. Die Ausbildung zum Sanitätshelfer bei den Johannitern richtet sich auch an externe Teilnehmer, die sich bereits bei anderen Hilfsorganisationen engagieren oder sich für ein ehrenamtliches Engagement qualifizieren wollen. Weitere Infos unter www.johanniter.de/oberfranken. red