Das geplante Ärztehaus war bei der Adelsdorfer Gemeinderatsitzung auf der Agenda. Das Vorhaben wurde bereits im August genehmigt – mit drei Stockwerken. Nun wünscht Georg Galster jedoch ein paar Änderungen im Bebauungsplan , was durchaus diskussionswürdig erschien.

Galster möchte nämlich gern fünf Vollgeschosse und beantragt zudem, dass die Errichtung von Wohnräumen erlaubt sein muss, wobei die überwiegende Nutzung gewerblich sein soll.

Tim Scheppe (FW) hätte gern Einblick in das geplante Konzept: „Ich sehe hier keine fünf Stockwerke“, sagt er, könne sich aber vier Stockwerke vorstellen. „Hausmeisterwohnungen sind erlaubt“, fährt er fort, sieht aber nicht, wofür weiterer Wohnraum gebraucht würde.

Uwe Pöschl ( CSU ) könnte sich ebenfalls mit vier Stockwerken anfreunden, möchte aber wissen, was reinkommt.

Norbert Birkner (ABWI) hingegen hätte kein Problem mit fünf Stockwerken: „Wir sind froh, dass Herr Galster hier investiert.“

Marion Bierlein (FW) störte sich an der Formulierung des Beschlussvorschlags: „Es sollten den Wünschen von Herrn Galster entsprochen werden“, zitierte sie. „Ich finde, das ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten. Ich habe keinen Bauplan gesehen. Welche Ärzte kommen da rein? Ich habe für dieses Projekt nicht genügend Informationen. Mir reicht das nicht aus, die Sache hat für mich 100 000 Fragezeichen.“

Letztlich wurde an diesem Abend kein Beschluss gefasst. Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) schlug jedoch vor, dass Georg Galster das Projekt in einer der kommenden Sitzungen näher erläutern könnte. „Dann haben wir die Infos, die wir brauchen.“