„Meine kühnsten Erwartungen und Hoffnungen sind weit übertroffen worden, ich hätte mit solch einem Ergebnis nie gerechnet“, sagt Adelinde Reinhardt, Inhaberin der A3-Apotheke im Gewerbepark Heßdorf und Hauptsponsorin des diesjährigen Uganda-Laufs.

Der Laufklassiker durch Hannberg wurde aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr als individueller Lauf ausgetragen. Die über 1300 Teilnehmer hatten vom 17. Mai bis 4. Juni Zeit, ihr Rennen auf selbst gewählten Strecken im Laufen, Walken, Radfahren , Schwimmen oder Joggen zu absolvieren. Als Ziel war die symbolische Entfernung von Hannberg in die Partnerpfarrei in Busagula/Uganda, nämlich 8858 Kilometer, anvisiert worden. Nachdem das Ziel bereits vor der „Halbzeit“ erreicht wurde, hieß es: „Einmal um die Welt.“ Aber selbst diese Strecke wurde weit übertroffen.

Nachdem noch am Abschlusstag und am Folgetag weitere Laufergebnisse und Spenden eingingen, gibt es nun ein sensationelles finales Ergebnis von 107 234 Kilometern mit über 1300 Teilnehmern und über 10 500 Euro an Spenden für das Uganda-Projekt der Kirchengemeinde. Der gesamte Erlös geht an die beiden Schulen in Busagula. Insgesamt werden etwa 800 Kinder und Jugendliche, die eine Grundschule und eine weiterführende Schule dort besuchen, von den Spenden profitieren.