Als im Frühjahr am Theater Erlangen die Proben zu "Let Them Eat Money. Welche Zukunft?!" begannen, war das Theater bereits geschlossen, aber dennoch nicht ganz abzusehen, wie lange dieser Zustand andauern würde. Kurzerhand wurde das Projekt in den digitalen Raum verlegt und ausschließlich als Stream gezeigt, heißt es in einer Pressemitteilung. Am Freitag, 5. Februar, ist die Inszenierung erneut online zu erleben; im Anschluss findet ein Publikumsgespräch über Zoom statt.

"Let Them Eat Money. Welche Zukunft?!" richtet eine zentrale Frage an eine Gesellschaft in der Krise: In welcher Zukunft wollen wir leben? Aktivisten haben das leere Markgrafentheater gekapert und halten von der Bühne aus Gericht. Eine EU-Kommissarin und ein Gewerkschaftsfunktionär dienen ihnen als Geiseln. Die EU gespalten, das bedingungslose Grundeinkommen gescheitert, Klimaflüchtlinge von Iran bis Island: Wie konnte es nur so weit kommen? Nichts weniger als die Wahrheit soll ans Licht gebracht werden. Aber die Frage nach der Schuld ist komplex. Und wer seine Ideale zuerst verraten hat, nur noch schwer zu sagen.

Zugangslink kommt per E-Mail

Karten können über die Theaterkasse und online auf www.theater-erlangen.de unter Angabe einer E-Mailadresse für sieben Euro erworben werden. Am Tag der Aufführung erhalten die Zuschauer den Zugangslink zum Stream per E-Mail . red