Viktor Molnar (45) übernimmt zum 1. Juni die Leitung des Unternehmensbereichs Fahrwerksysteme bei Schaeffler. In dieser Funktion berichtet der gebürtige Ungar an Matthias Zink, CEO der Sparte Automotive Technologies der Schaeffler AG , der den Unternehmensbereich zwischenzeitlich kommissarisch geführt hat.

Gemäß dem Claim „We pioneer motion“ setzt der Automobil- und Industriezulieferer seine Transformation fort und stärkt seine Aktivitäten im Bereich Fahrwerksysteme zusätzlich zur Elektrifizierung des Antriebsstrangs. Mit der fortschreitenden Automatisierung von Fahrfunktionalitäten steigen die Anforderungen an neue Fahrwerklösungen, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Auf Basis einer hohen Fertigungs-Expertise bietet Schaeffler von Komponenten bis zu mechatronischen Systemen ein breites Spektrum an Produkten für innovative Fahrwerkanwendungen. Zwei prominente Seriennominierungen im Bereich der intelligenten mechatronischen Hinterachslenkung (iRWS) belegen, dass Schaeffler den Wandel zu innovativen Fahrwerkanwendungen maßgeblich gestaltet.

Mehr als 20 Jahre bei Bosch

Viktor Molnar war zuvor bei der Robert Bosch GmbH beschäftigt, wo er verschiedene leitende Funktionen in Ungarn, China und Deutschland innehatte. In seinen mehr als 20 Jahren Tätigkeit für Bosch war er zuletzt als Senior Vice President für den Geschäftsbereich Body Electronics verantwortlich. Hier leitete er die globale Entwicklung und Vermarktung von komplexen, Software-intensiven Steuergeräten wie Body-Computern und Gateways. Unter anderen war er auch zuständig für den Hochleistungsrechner in den Domänen Antrieb und Body (Vehicle Computer for Body and Motion). Viktor Molnar studierte Maschinenbau an der Budapest University of Technology and Economics.

„Wir freuen uns, dass wir mit Viktor Molnar einen ausgewiesenen Experten auf den Gebieten Elektronik und Mechatronik gewinnen konnten“, sagt Matthias Zink. „Mit seinen herausragenden Fachkenntnissen und seiner langjährigen Erfahrung verfügt er über die besten Voraussetzungen, den Unternehmensbereich Fahrwerksysteme erfolgreich in die Zukunft zu führen. Schaeffler sieht hier ein ebenso großes Wachstumspotenzial wie in der E-Mobilität .“ red