Die vierte Corona-Welle rollt, und damit steigen bundesweit die Inzidenzen. Die Bezirkskliniken Mittelfranken haben, wie sie mitteilen, frühzeitig Anpassungen der Regelungen ergriffen. Die haben aber offensichtlich nicht verhindern können, dass es Infektionen gegeben hat.

Impfdurchbruch

Das Klinikum schreibt dazu: Trotz Einhaltung aller im Krankenhaus gebotenen Hygienemaßnahmen und der Umsetzung der zusätzlich in der aktuellen Pandemie notwendigen Regelungen haben sich aktuell im Bereich der Psychiatrie am Klinikum am Europakanal mehrere Mitarbeitende und Patienten infiziert. Der klinikeigene Pandemiestab hat sofort Maßnahmen ergriffen. Hierzu zählt auch eine vorübergehende Anpassung der Besucherregelung. Bis einschließlich 23. November sind in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Klinikum am Europakanal keine Besuche von Angehörigen oder Freunden möglich. Ausgenommen hiervon ist die Begleitung von Sterbenden. „Die Einschränkung des Besuchsrechts dient dem Schutz aller“, betont das Klinikum .

„Nicht leichtfertig“ entschieden

„Als psychiatrisches Krankenhaus sind wir uns bewusst, wie wichtig ein soziales Netzwerk ist. Daher ist diese Entscheidung nicht leichtfertig getroffen worden. Das Virus hat den Weg in die Klinik durch einen sogenannten Impfdurchbruch gefunden. Umsicht und Vorsicht sind in diesem Corona-Winter wichtiger denn je. Wir bitten hier um Verständnis.“

Regelmäßige Überprüfung

Die Maßnahmen werden den Angaben zufolge regelmäßig überprüft und dem Infektionsgeschehen angepasst. red