Nach dem Auftritt des weltbekannten Eybler Trios vergangene Woche in der Stadtpfarrkirche wird die Kultureihe am kommenden Sonntag, 11. Juli, in St. Georg fortgesetzt. Das Heimspiel für den Höchstadter Orgelvirtuosen Gabriel Konjaev beginnt um 17 Uhr in der Stadtpfarrkirche.

Auf der Weise-Orgel widmet der gebürtige Georgier sein Festkonzert ganz dem „Meister aller Meister“ geistlicher Orgelliteratur: Johann Sebastian Bach . Konjaev gliedert sein vorgesehenes Programm in Werke aus der Jugend, der Lebensreife und aus dem letzten Lebensjahr Bachs. Seltenheitscharakter wird dabei die Aufführung von drei Themen aus der Schlussfuge (Kunst der Fuge) Bachs haben, die unvollendet blieben.

Gabriel Konjaev möchte mit diesem Konzert die gut 15-monatige Kulturabstinenz aufarbeiten und ein Angebot auf höchstem musikalischen Niveau machen. Zum anderen schickt Gabriel Konjaev auch einen musikalischen Gruß nach Rom. 10 Jahre genau sind es her, dass er dort das Konzert zum 60. Priesterjubiläum von Papst Benedikt zusammen mit dem Star Oboisten Albrecht Mayer spielte. red