Am Freitag, 10. September, gegen 18.50 Uhr ereignete sich auf der Autobahn (A 3) in Fahrtrichtung Frankfurt ein Verkehrsunfall mit insgesamt drei Beteiligten. Dazu sucht die Polizei nach Zeugen, wie aus dem Polizeibericht hervorgeht.

Im Bereich der Anschlussstelle Pommersfelden war ein gelber VW Bus, Typ T5, unterwegs. Der Bus beschleunigte und begab sich vom Beschleunigungsstreifen nach links auf die rechte der beiden Richtungsfahrbahnen. Der Fahrer eines sich unmittelbar links neben dem Bus befindlichen Sonderfahrzeugs des Technischen Hilfswerks ( THW ) musste ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Hierbei kollidierte das THW-Fahrzeug mit einem weiteren Fahrzeug , welches sich auf dem linken Fahrstreifen der Hauptfahrbahn befand. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 4000 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Laut Angaben der Beteiligten muss der Fahrer oder die Fahrerin des gelben VW-Busses das THW-Fahrzeug bemerkt haben, als er oder sie unvermittelt vom Beschleunigungsstreifen auf die Hauptfahrbahn einbog.

Zeugenaufruf der Polizei

Die Verkehrspolizei sucht nun den Fahrer oder die Fahrerin des VW-Busses. Es wird gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Erlangen unter der Rufnummer 09131/760416 in Verbindung zu setzen, wenn sachdienliche Hinweise zum Unfallgeschehen gemacht werden können. Gesucht werden Zeugen, die zu dem Zeitpunkt auf der A 3 an der Anschlussstelle Pommersfelden unterwegs waren. Als Unfallverursacher gilt ein gelber VW Bus, T 5. An der Fahrerseite war im oberen Bereich eine Markise zum Ausfahren angebracht. Es soll sich auf dem Dach ein Camper-Aufbau befunden haben. Am Steuer saß vermutlich eine Frau. red