Im Rahmen eines gemeinsamen Projektes des Kreisjugendrings Erlangen-Höchstadt und der Evangelischen Jugend Erlangen hat eine Jugendbildungsfahrt nach Berlin mit zahlreichen Höhepunkten stattgefunden. Eines der Highlights war der Besuch der Gruppe im Bundestag . Die Maßnahme fand laut einer Pressemitteilung im Rahmen der Aktivierungskampagne für Jugendarbeit des Sozialministeriums und des Bayerischen Jugendrings statt.

Die Fahrt begann spannend: Zwei junge Männer treffen sich am Erlanger Bahnhof. Es sind Matze und Sebastian aus dem Team der Berlin-Fahrt. Beide stehen mit gepackten Koffern da und warten und hoffen. Sie warten: auf die Teilnehmenden und auf das restliche Team. Und sie hoffen − darauf, dass alle Teilnehmenden pünktlich da sind, dass der ICE nach Berlin pünktlich abfährt, dass die Fahrt nach Berlin ein voller Erfolg wird und noch viel mehr. Das Warten zahlt sich aus, alle sind pünktlich da und auch der Zug verspätet sich nicht. Ein guter Start in die gemeinsame Jugendreise .

Vor Ort in Berlin klappte alles wie geplant. Das erste Highlight stand gleich am ersten Tag an: ein Besuch im Bundestag . Nach einem Mittagessen im Restaurant des Bundestags ging es für die jungen Menschen hoch hinaus − auf die Besuchertribüne bei der Bundestagssitzung. Dort lauschten die Reisenden einer Bundestagsdebatte über den Lehrkräftemangel in Deutschland. Ein Thema, das sie alle persönlich betrifft oder während ihrer Schulzeit betroffen hat.

Einblicke in den Werdegang

Als krönender Abschluss des Besuchs folgte ein Gespräch mit der Erlanger Bundestagsabgeordneten, Martina Stamm-Fibich ( SPD ), die die Reisenden über Abläufe im Bundestag informierte.

Auch an den anderen Tagen war noch viel Programm geboten. Die Gruppe nahm an einer Führung zur Obdachlosigkeit von „querstadtein“ teil und an einer lobbykritischen Stadtführung der Organisation lobbycontrol.

Auch mit der deutschen Vergangenheit setzten sich die jungen Menschen auseinander. Auf einen Besuch beim Denkmal für die ermordeten Juden Europas am Samstag folgte eine Führung in der ehemaligen DDR-Gefängnisanstalt Hohenschönhausen am Sonntag.

Neben den politischen Programmpunkten gab es in Berlin auch sonst noch viel zu sehen und zu erleben. Den Teilnehmenden hat laut der Pressemitteilung die Zeit in Berlin gut gefallen, alle haben vor Ort viel erlebt: „Es war eine einmalige Erfahrung.“

Der Kreisjugendring setzt sich für die Belange der Kinder und Jugendlichen im Landkreis Erlangen-Höchstadt ein. Er bietet regelmäßig Angebote und Freizeitmaßnahmen an. Das aktuelle Programm und weitere Informationen sind zu finden unter kjr-erh.de. Die Angebote der Evangelischen Jugend Erlangen sind ebenfalls im Internet zu finden: ej-erlangen.de. red