Ausnahmsweise im Herbst fand die Jahreshauptversammlung der Turnerschaft Herzogenaurach statt. Dies war der Corona-Pandemie geschuldet. Bei der Mitgliederversammlung wurden die beiden Geschäftsjahre 2019 und 2020 abgearbeitet.

Im Rahmen der Versammlung wurden drei Ehrenmitglieder ernannt: Klaus Brandmeier, Hans Ort und Helmut Müller . Ihr Einsatz für den Verein in unterschiedlichen Funktionen über lange Jahre war insbesondere in der Aufbauzeit des neuen Vereinsheims und der Sportanlage überragend, wie es in der Laudatio hieß.

Eine gute Infrastruktur, treue Mitglieder, Sponsoren und Förderer der TSH hätten es möglich gemacht, gut durch die durch schwierige Zeit zu kommen, fasste Gerd Ankermann vom TSH-Vorstand die Corona-Krise zusammen. Der Verein habe zwischendurch 99 Mitglieder verloren, aber aktuell wieder den Stand von vor der Pandemie erreicht. Gerade die Kinder strebten zur TSH. Mit der kürzlich erhöhten Jugendförderung durch die Stadt Herzogenaurach und neu gewonnenen Übungsleitern aus den eigenen Reihen könne die TS allen Kindern ein Sportangebot machen, sagte Ankermann. red