Dem "Bund der Historischen Bürger- und Landwehren in Bayern" - dem Dachverband für militärhistorische Gruppen, die keine oberbayerischen Gebirgsschützen sind - gehören mittlerweile 21 Mitgliedsgruppen aus Bayern an: Sechs Compagnien aus der Epoche des Dreißigjährigen Krieges, drei fürstliche Truppen aus dem 18. Jahrhundert, elf Linienmilitär- oder Landwehren aus der Zeit des Königreichs Bayern und eine Bürgerwehr aus ehemals Coburgischen Landen des 19. Jahrhunderts.
An der jährlichen Kommandantentagung, die im Landkreis Miltenberg stattfand, nahmen Abordnungen der beiden Kronacher Mitgliedsgruppen, der Cronacher Ausschuß Compagnie mit Karl-Heinz Pohl, Walter Schinzel-Lang, Nadine und Thomas Zwingmann sowie der Fürstbischöflich Bambergischen Schützen- und Artillerie-Compagnie zu Cronach mit Hubert Walter und Jörg Werthmann, teil.
Eine wichtige Veranstaltung ist das Landesvergleichsschießen des Bunds mit historischen Waffen, das heuer wieder an die beiden Kronacher Mitgliedsgruppen zur Ausrichtung auf dem Schießplatz in Bad Staffelstein/Uetzing vergeben wurde. Ein Zeichen dafür, dass die von den beiden Gruppen 2015 organisierte Veranstaltung sehr wertgeschätzt wurde. Auch die Verbindung zur Gegenwart fehlt nicht: Oberstleutnant Kaiser, Leiter des Garnisonsmuseums Nürnberg, stellte den Einsatz der Bundeswehr in Mali dar.


Hohe Auszeichnung

Im Rahmen der Ehrungen wurde der Kommandant und Gründer der Cronacher Ausschuß Compagnie, Obrist Walter Schinzel-Lang, mit der goldenen Verdienstmedaille des Bundes ausgezeichnet "in dankbarer Würdigung der Verdienste um die Erhaltung und Pflege der lebendigen Tradition und des Brauchtums der historischen bürgerlichen Wehren und Milizen". red