Zahlreiche Aufträge wurden vom Gemeinderat Himmelkron bei seiner Sitzung am Dienstagabend vergeben:

Die Trockenbauarbeiten am Rathaus 2 in der Markgrafenstraße 9/11, in das künftig das Personal einziehen wird, wurden an die Firma Kamlowski, Kulmbach, zum Angebotspreis von 13 090 Euro vergeben. Die Baugesellschaft Bad Berneck GmbH wird für 2352 Euro die Durchbrucharbeiten für die Türen übernehmen, und das Brandschutzkonzept wird die Firma NEG aus Kasendorf zum Preis von 1793 Euro erstellen.

Erneuert werden muss auch die Eingangstür am jetzigen Rathaus. Hier muss die Gemeinde mit Kosten von 9000 bis 10 000 Euro rechnen. Mehrheitlich sprach sich das Gremium für den bisherigen Farbton aus, doch soll dazu noch das Landratsamt gehört werden, weil das Rathaus unter Denkmalschutz steht.

Die neue Fluchttreppe am Schulhaus Lanzendorf wurde an die Firma Stahlbau Wimmer GmbH, Untersteinach, zum Preis von 51 199 Euro vergeben. Bürgermeister Gerhard Schneider lobte hier die Arbeit des gemeindlichen Bauhofes, der dafür die Fundamentarbeiten ausgeführt hatte. Die Stahlbau-Treppe soll in den Herbstferien installiert werden.

Die Arbeiten für die Dachreparatur am früheren Norma-Gebäude wurden an die Firma Weberpals Bedachung GmbH, Stammbach, vergeben. Hier muss die Gemeinde mit 11 245 Euro rechnen. Die Bodenbelagsarbeiten am Vorplatz der Aussegnungshalle Himmelkron wird die Firma Wagner Treppenbau GmbH, Mainleus, mit Kosten von 15 029 Euro vornehmen.

Weitere Vergaben betrafen Lieferung und Einbau einer UV-Anlage am Pumpenhaus, Firma EnWat GmbH, Stettfeld, Kosten: 17 183 Euro, die Kindertagesstätte Lanzendorf (Außenanlagen mit Wegen, Spielpatz, Eingrünung und Einzäunung, Firma Feustel Gärtner von Eden, Bayreuth, Kosten: 497 187 Euro und ein Nachtragsangebot für Tiefbauarbeiten (Firma Fröber, Selb, Kosten: 32 463 Euro, hier geht es um die Entsorgung von belastetem Erdaushub von der Baustelle der Kindertagesstätte).

"Bürgerorientierte Verwaltung"

Das Formular- und Antragswesen im Bereich der leitungsgebundenen Einrichtungen wird überarbeitet und erneuert. Bürgermeister Gerhard Schneider meinte dazu: "Damit wollen wir einer bürgerorientierten Verwaltung einen Schritt näherkommen."

Der Förderkreis zur Erhaltung und Verschönerung der Kulturlandschaft im Bereich der Gemeinde Himmelkron erhält für die Kronensicherung einer Linde in der Baille-Maille-Allee einen Zuschuss von maximal 700 Euro. Und dem TSV Himmelkron wird für die Anschaffung eines Rasentraktors ein Zuschuss von 2300 Euro gewährt. Rei.