Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die Ermittlungen zu einem Wohnungsbrand am Dienstagabend in Hofheim, bei dem eine Frau leicht verletzt wurde. Durch das Feuer entstand zudem Sachschaden in Höhe von rund 75 000 Euro, wie das Polizeipräsidium für Unterfranken in Würzburg gestern mitteilte.

Gegen 20.45 Uhr wurden, wie bereits berichtet, Polizei , Feuerwehr und Rettungsdienst über Notruf zu einem Wohnungsbrand in der Eichelsdorfer Straße gerufen. Beim Eintreffen stand ein Zimmer einer Erdgeschosswohnung bereits im Vollbrand, starker Rauch drang nach außen. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses hatten sich bereits alle selbstständig ins Freie begeben.

Schnell unter Kontrolle

Die Feuerwehr Hofheim bekam den Brand schnell unter Kontrolle und konnte das Feuer löschen. Ein 23-jähriger Bewohner musste vor Ort medizinisch erstversorgt und durch den Rettungsdienst mit einer leichten Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der junge Mann hatte anfänglich versucht, soweit es ihm möglich war, den Brand mit einem Feuerlöscher selbst zu löschen. Durch die Flammen entstand Sachschaden in Höhe von rund 75 000 Euro bei dem Wohnungsbrand .

Noch am Abend übernahm die Kriminalpolizei Schweinfurt die weiteren Ermittlungen . Nach bisherigen Erkenntnissen liegt die Brandursache in einem überfüllten Aschenbecher. Die 67-jährige Wohnungsinhaberin wird sich nun wegen fahrlässiger Brandstiftung und fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten haben, wie die Polizei gestern weiter mitteilte. red