Mal mit eingängigem Dreigesang und mal fetzig zum Tanzen – so werden sich die drei Brüder Heiner, Johannes und Georg von der Kapelle „Bomhard“ in der Stadthalle Eltmann zum Auftakt des Herbstprogrammes am Samstag 16. Oktober, präsentieren.

Alle Besucher dürfen sich nach dem Stopp der kulturellen Veranstaltungen nun wieder auf einen Hochgenuss freuen , bei dem die drei Musiker aus Mittelfranken mit ihren wunderbaren fränkischen Liedern etwas zum Ausdruck bringen, was sich wohl ohne das Fränkische nicht sagen lässt. Ihr Lied „Daham sterm die Leid“ ist direkt ein Aufruf von ihnen, zu diesem Konzert das Sofa wieder einmal mit dem Saal zu tauschen und zu erleben, wie die Band vergangene fränkische Jugend nachempfinden lässt mit ihrer „Folksmusik aus dem Herzen Frankens“.

Mal fränkisch frech, mal poetisch vertonen sie ihre Lieder mit Akkordeon, Gitarre und Kontrabass und berichten „Ja, su ist as Leem in Mittelfranken und im Rest der Welt“. Ja sogar der Corona-Pandemie gewannen sie etwas Positives ab: „Un etza laafn’s mit em Fedzn vor der Goaschn. Ja suvill scheene Leid hab i schoa lang nimma droaffn.“

Auf jeden Fall ist bei ihnen alles handgemacht. Die Kapelle „Bomhard“ ist eine musikalisch sehr erfreuliche Entdeckung, die inzwischen mit „Herbstgalopp“ sowie „Heimat, du Rindvieh“ zwei CDs herausgebracht hat. Ihr Auftritt auf dem „Edzerdla“-Festival in Burgbernheim wurde als großer Erfolg gefeiert und in Eltmann wird man Titel wie „Dorfschönheiten“, „Kärwaleich“ sowie „Und anner hodd glacht“ zu hören bekommen.

Die Veranstaltung am Samstag, 16. Oktober, beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19.30 Uhr. Konzertkarten gibt es im Vorverkauf bei Reservix zum Preis von 20 Euro (inklusive Gebühren) und als Bürgerticket für 16 Euro (Verkauf im „Ritz“ in Eltmann ).