Kulmbach — Nach dem Auswärtssieg beim FC Rehau (1:0) will der VfB Kulmbach (6.) in der Fußball-Bezirksliga Ost nachlegen. Allerdings erwarten die Metzdorfer am Sonntag mit dem ZV Thierstein (11.) eine spielstarke Mannschaft. Ebenfalls harte Nüsse haben der TSV Neudrossenfeld II (am Sonntag um 15 Uhr gegen den Dritten SV Poppenreuth) und der Vorletzte ATS Kulmbach (am Sonntag um 16 Uhr beim Vierten FC Trogen an) zu knacken.


VfB Kulmbach - ZV Thierstein
Die Thiersteiner ließen zuletzt mit einem 5:0-Sieg bei der SpVgg Oberkotzau aufhorchen. Jenem Gegner, der dem VfB am vergangenen Freitag eine völlig unnötige Niederlage beigebracht hat. Der Metzdorfer Co-Trainer Klaus Eichhorn, der zuletzt den im Urlaub befindlichen Werner Thomas vertrat, ärgert sich noch über das 1:2 gegen Oberkotzau: " Hinterher wusste eigentlich keiner, warum wir verloren haben."
Besser machten es die Metzdorfer beim FC Rehau. Eichhorn freut sich, dass die Mannschaft erstmals in dieser Saison zu Null gespielt hat: "Wir haben geduldig gespielt und wenig zugelassen. Zudem sind wir vier Mal allein auf das Rehauer Tor zugelaufen, so dass der Sieg am Ende hochverdient war." Die Null soll auch morgen gegen den ZV Thierstein gehalten werden, der nach wie vor den Großteil seiner Spieler aus dem benachbarten Tschechien rekrutiert. Auch wenn Werner Thomas aus dem Urlaub zurück ist, wird Klaus Eichhorn morgen noch einmal als Verantwortlicher auf der Bank sitzen. Eichhorns Devise lautet: "Wir dürfen die Thiersteiner nicht spielen lassen und müssen versuchen, ihnen den Spaß am Fußball zu nehmen." Fehlen wird morgen unter anderem Johannes Tschierschke, der dem VfB wegen seines Studiums künftig nur noch sporadisch zur Verfügung steht.
VfB Kulmbach am Sonntag um 16 Uhr gegen ZV Thierstein (Aufgebot): Dresel, Flieger, Schütz, A. Wachter, M. Wachter, Kodisch, Zeiß, Wohlfart, Hamacher, Haack, To. Schneider, Kratzel, M. Ramming, K. Ramming, Hempfling, Wolharn, Schmidt, Kalburan, Doppel; Treffpunkt 14.30 Uhr VfB-Sportheim. - Es fehlen: Müller (Außenbandverletzung), Tschierschke (Studium), Potzel (Urlaub). Rei.


TSV Neudrossenfeld II -
SV Poppenreuth
Mit dem SV Poppenreuth empfängt der TSV Neudrossenfeld II einen bärenstarken Aufsteiger, der auf Rang 3 steht und bislang noch kein Spiel verloren hat. Das soll sich morgen ändern und TSV-Coach André Riedel, der vor kurzem zum zweiten Mal Vater eines Sohnes geworden ist, will endlich einmal "Bonus-Punkte" einfahren: "Wir haben gegen Trogen und Mistelbach verloren, aber jetzt will ich endlich auch einmal gegen eine starke Mannschaft punkten. Mit der Leistung in Mistelbach war Riedel zwar zufrieden, weniger freilich mit der knappen 0:1-Niederlage bei seinem früheren Verein. Dass der Aufsteiger Poppenreuth so stark auftrumpft, überrascht André Riedel nicht, denn immerhin holten die Münchberger Vorstädter mit dem Tschechen Kombarec einen echten Goalgetter, der in der letzten Saison noch in Thiersheim für Tore sorgte. Riedel kann morgen aus dem Vollen schöpfen und wohl auch auf bayernligaerfahrene Spieler zurückgreifen.
TSV Neudrossenfeld II am Sonntag um 15 Uhr gegen SV Poppenreuth (Aufgebot): Weihs, Dünzl, Daschner, Kornetzke, Pereira, Vogel, Moore, Mager, Brumm, Pittroff, Simon, Stöcker, Heil; Treffpunkt 13.45 Uhr. Rei.


FC Trogen - ATS Kulmbach
Der erste Heimsieg (1:0 gegen den ATSV Münchberg-Schlegel) hat der ATS-Truppe das Selbstvertrauen zurückgebracht. Trainer Armin Eck weiß, wie viel im Fußball Kopfsache ist: "Die Mannschaft hat zwei Jahre kein Spiel verloren. Da ist es nicht so einfach mit Niederlagen umzugehen." Fünf an der Zahl hat der ATS nach dem Aufstieg in die Bezirksliga schon kassiert, die letzte mit 0:4 beim FSV Bayreuth. Armin Eck war erfreut, dass es die Mannschaft endlich geschafft hat, den Schalter umzulegen. "Meine Spieler haben gegen Münchberg in puncto Kampfkraft und Aggressivität alles in die Waagschale geworfen und sind dafür belohnt worden. Ich hoffe, dass die Mannschaft begriffen hat, dass man mit spielerischen Mitteln allein in der Bezirksliga nicht bestehen kann." Armin Eck ist sicher, dass man mit der zuletzt gezeigten kämpferischen Einstellung "mit jedem Gegner mithalten kann, auch mit dem Titelfavoriten Trogen".
ATS Kulmbach am Sonntag um 16 Uhr beim FC Trogen (Aufgebot): Pohl - Werther, Nacak, Stübinger (?), Schelhorn, Günther, Böhmer, Konov, Adam, Hohla, Auner, Münch (?), Yalcinkaya. Buchta, Treffpunkt d. - Es fehlen: Horn, Kramarzcyk (beide 2. Mannschaft). cs