Norbert Neugebauer

Mit einem Christbaum voll guter Wünsche verabschiedeten sich die Kinder des Kindergartens Nordhalben in die Weihnachtszeit.

"Mein Wunsch ist einfach: Ich wünsche jedem Wärme, Sicherheit, Essen und Liebe" so steht es auf einem der Sterne am "Wunschbaum", der vor dem Kindergarten aufgestellt wurde.

Der Text ist sogar in Englisch, verfasst von einer der Familien, die 2020 ein Kind in die gute Obhut ihrer Nordhalbener Betreuerinnen mit Leiterin Jessica Kürschner gegeben haben.

Ein ähnlicher Text findet sich auch in Deutsch, der noch "Glück und Respekt" erbittet. Natürlich, dass "Corona schnell verschwindet" und "alle gesund bleiben", sind die am meisten geäußerten Hoffnungen. Aber auch ganz praktische Dinge sind zu lesen, die widerspiegeln, was die Kleinen im Alltag vermissen - "bald wieder im Hallenbad schwimmen zu können" und "meinen Kloß am Sonntag bei Anna im Wirtshaus verputzen zu können". "Im Kreis der Familie Weihnachten feiern zu können" ist ein ebenfalls naheliegender Wunsch.

Gute Wünsche bleiben

Leider konnte aufgrund der Umstände heuer auch keine Weihnachtsfeier im Kindergarten stattfinden, daher wurde als gemeinsame Aktion der "Wunschbaum" erfunden und vor der Haustür angehängt. Das Christbäumchen stiftete Nachbar Josef Wunder. Wann die Kleinen wieder in den geordneten Tagesablauf in den Nordhalbener Kindergarten zurückkehren und ob der Baum dann noch steht, wird sich zeigen müssen. Die guten Wünsche aber bleiben.