Die Schulsanierungen in Rödental nehmen ihren Lauf. Erst war die Mittelschule in Oeslau an der Reihe, dann die Einberger Grundschule und nun wird die Grundschule in Mönchröden in Angriff genommen. Bei der Stadtratssitzung wurde einstimmig deren Generalsanierung beschlossen und die Verwaltung beauftragt, das Verfahren fortzuführen, das Projekt umzusetzen und insbesondere den Förderantrag bei der Regierung von Oberfranken zu stellen. Der Beschluss erfolgte vorbehaltlich der Baugenehmigung durch das Landratsamt, der Genehmigung der Aufsichtsbehörde im Rahmen des Nachtragshaushaltes und der Zustimmung der Regierung von Oberfranken zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn.

Die Planer Christian Wutke und Markus Hanisch stellten das Vorhaben vor, bei dem unter anderem Hybrid-Lüftungen und eine barrierefreie Ausführung vorgesehen sind. Geplant ist, 1430 Quadratmeter Fläche neu zu gestalten. Die Gesamtkosten wurden mit rund 7,5 Millionen Euro beziffert, wobei davon sieben Millionen Euro förderfähig sind. Erwartet wird ein Fördersatz von 80 Prozent. Die Eigenmittel der Stadt, sagte Bürgermeister Marco Steiner (FW), betragen somit 1,8 Millionen Euro. Die Ausschreibung soll im Februar 2022 erfolgen, der Baubeginn in den folgenden Sommerferien und die Fertigstellung im Jahr 2024.

Wie von der Verwaltung mitgeteilt wurde, habe das Raumprogramm bereits die Zustimmung der Regierung gefunden. Als positiv wurde dabei auch angesehen, dass die Grundschule Mönchröden eine Profilschule Inklusion ist, aufgrund dessen ein Bildungs- und Erziehungskonzept für Schüler mit Förderbedarf angeboten wird und zusätzliche Lehrkräfte dafür zur Verfügung stehen.

312,5 Liter Blut spendeten, wie Stadtrat Elmar Palaunek errechnete, diejenigen, die bei der Stadtratssitzung für ihren freiwilligen Dienst ausgezeichnet wurden. Dies waren für 25-maliges Spenden Anna Kertel und Heiko Schmidt, für 50-maliges Thomas Escher und Hannes Happ, für 75-maliges Ulrich Bayer, Niklas Masi und Brigitte Uhlenhuth, für 100-maliges Stephan Beier, Jürgen Holland und Harald Klieber sowie für 125maliges Thorsten Redl. dav