Mindestens ein Schmierfink war zwischen Samstagnachmittag und Sonntagmorgen in Coburg unterwegs. Am Sonntagmorgen erreichte die Polizei die Mitteilung, dass jemand mit schwarzem Stift die Verglasung an den Eingangstüren des Gymnasiums Albertinum bemalt und diverse Blumentöpfe sowie Mülltonnen umgeworfen habe. Dies war dem Vandalen offenbar noch nicht genug, schreibt die Polizeiinspektion Coburg in ihrem Pressebericht, denn die Polizisten stellten weitere Schmierereien in der Innenstadt fest. Der Schmierfink hinterließ die Schriftzüge "SERO" und "PUPS" an einem Bekleidungsgeschäft in der Ketschengasse, an einer ehemaligen Eisdiele in der Spitalgasse und auch an zwei Stromkästen in der Mohrenstraße. Insgesamt wird der Sachschaden mit rund 1000 Euro beziffert. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 09561/645-0 entgegen. pol