Vor 50 Jahren haben sich Annemarie und Peter Tremel das Ja-Wort gegeben. Die Zapfendorferin und der gebürtige Stadelhofener lernten sich beim Hofmann in Zapfendorf beim Tanz kennen und lieben. Gleich beim ersten Tanz hat es gefunkt.

Der Jubilar war Bäcker von Beruf. Später war er als Anlagenbediener in der Bayerischen Milchindustrie in Zapfendorf, von wo er nach 16 Jahren zur Firma Bosch in Bamberg wechselte. Hier wurde er zum Werkschutzfachmann ausgebildet und blieb bis zum Eintritt in den Ruhestand in der Firma. Auch seine Frau Annemarie war nach ihrer Lehre als Einzelhandelskauffrau bei der Firma Hertie und bei der BMI beschäftigt.

Die beiden haben sich nach ihrer Hochzeit und der Geburt ihres Sohnes Stefan in Zapfendorf/Lauf ein Haus gebaut. Beide wohnen noch mit ihrer Schwiegertochter und ihrem Sonnenschein Enkeltochter Eva in ihrem Haus. Der Sohn ist erst kürzlich nach schwerer Krankheit verstorben. Familie ist für das Paar aber das Wichtigste im Leben.

Das Paar bezeichnet sich als richtige Vereinsmeier. 1983 haben sich beide dem Rennsteigverein 1896 e.V. angeschlossen. Schnell wurde Peter Tremel zum Hauptnaturschutzwart des Rennsteigvereins und später kam zu seiner Leidenschaft das Markieren der Wanderwege als Hauptwegewart, im Jahr 2015 wurde er Hauptkoordinator der Wanderwege im Bereich Rennsteigverein in Bayern und dem Landkreis Lichtenfels. Dieses Ehrenamt begleitet Peter bis zum heutigen Tag.

Wandern aus Leidenschaft

Ihrer großen Leidenschaft, dem Anwandern zu Deutschen Wandertagen, kamen die beiden immer zusammen nach. 1993 wanderte der Rennsteigverein unter der Führung und Organisation der beiden von Zapfendorf nach Naila, ihre erste Anwanderung. Es folgten Touren nach Wunsiedel, Weiden, Aschaffenburg, Schmalkalden, Bad Blankenburg und Fulda. Im Jahr 2005 wurde Peter in den Landesverband Bayern der Deutschen Gebirgs- und Wandervereine als Landeswegewart gewählt. Dieser Tätigkeit kam er 14 Jahre bis 2019 nach. Im Fränkische-Schweiz-Verein sind auch beide Mitglieder. Vor rund 15 Jahren traten beide dem Stammtisch Glötzenköpf in Sassendorf bei, wie sollte es anders sein: Peter wurde zum Vorsitzenden gewählt und die Jubilarin zur Schatzmeisterin. Das Jubelpaar ist auch noch im Theaterverein in Zapfendorf aktiv.

Die beiden gönnten sich auch schon einige Kreuzfahrten, die zum Nordkap ist aber immer noch ein Traum. Sie stand heuer auf dem Programm, Corona war dagegen. Ein Rezept für eine gute und lange Beziehung gibt es nicht, man müsse halt täglich dran arbeiten.

Bürgermeister gratulierte

Zum Ehrentag hielt im Schönstattzentrum Marienberg in Dörnwasserlos Pfarrer Martin Emge einen Gottesdienst unter freiem Himmel. Florian Eberth und Bernd Rübenzahl begleiteten die Messfeier mit Trompete und Orgel. Der Zapfendorfer Bürgermeister Michael Senger gratulierte nicht nur im Namen der Gemeinde Zapfendorf, sondern auch in Vertretung des Landrates Johann Kalb. red