"Spenden ist besser als schenken", diese Devise hatte Gerhard Dauer aus Ebermannstadt zu seinem 70. Geburtstag ausgegeben. Die Gäste waren diesem Aufruf sehr gerne gefolgt.

Gerhard Dauer und seine Frau Gudrun konnten jetzt eine Spende von insgesamt 1400 Euro überreichen. Unterstützen möchte der Jubilar damit den Kinderspielplatz in Morschreuth und den Kindergarten St. Franziskus in Gößweinstein. Seine beiden Enkel Tobias und Emilia besuchen diese Einrichtung.

Über einen Spendenscheck von je 700 Euro freuten sich die Leiterin des Kindergartens, Irmgard Redel, und die Vertreterin des Kinderspielplatzes, Isabell Müller. Mit der Spende könnten jetzt im Kindergarten die auf dem Wunschzettel stehenden zwei Taxidreiräder und für die Krippenkinder Holzspielsachen wie Lastwagen und Radlader angeschafft werden, so Redel.

Für Kinderspielplatz in Morschreuth sollen ein Unterstellraum für Spielgeräte und ein Sonnensegel erworben werden.

"Immer eine Verwendung"

"Dieses selbstlose Handeln von Herrn Dauer ist vorbildhaft", freute sich Irmgard Redel. "Für solche Spenden haben wir immer eine gute Verwendung, wir wollen ja die Betreuung unserer Kinder ständig optimieren." Den Dank an den Spender bekräftigten Pfarrer Pater Ludwig Mazur und Kirchenpfleger Georg Lang. tw