Am Ende der jüngsten Sitzung des Gemeinderats verabschiedete Bürgermeister Alexander Wunderlich (CSU) mit Martin Clemens, Nino Richter, Peter Pfeffer, Ulrich Stelter (alle NG) und Klaus Zahner (FW) fünf Männer, die bei der Kommunalwahl am 15. März nicht mehr angetreten waren oder den Sprung in den Gemeinderat nicht mehr geschafft hatten. "Ihr habt eine enorm wichtige Aufgabe wahrgenommen", sagte Wunderlich.

Die Arbeit von Martin Clemens (2014 - 2020) sei immer von Sachlichkeit geprägt gewesen, so der Bürgermeister. Nino Richter (2014 - 2020) sei das jüngste Mitglied im Gremium gewesen. Als Jugendsprecher habe er den Kinder und Jugendfasching organisiert. "Weiterhin war Nino maßgeblich an der Umgestaltung des Jugendraumes beteiligt und hat hierfür viele Stunden eingebracht."

Peter Pfeffer (2014 - 2020) habe durch seine fachliche und sachliche Arbeit überzeugt. "Erst analysierte er die Situation, um dann in seiner ruhigen Art Anregungen einzubringen." Ulrich Stelter (2014 - 2020) habe sich als Integrationsbeauftragter einen Namen gemacht, würdigte Wunderlich.

"30 Jahre ehrenamtliche Arbeit für das Gemeindewohl, das ist wirklich großartig", sagte der Bürgermeister über Klaus Zahner (1990 - 2020). Die Erfahrung und das Wissen, das er sich in dieser langen Zeit angeeignet habe, sei ein Gewinn gewesen. "Wir alle konnten von seinem umfangreichen Wissen profitieren.

Der frühere Bürgermeister Siegfried Decker schloss sich den Glückwünschen an. "Wir haben die Gemeinde in den vergangenen sechs Jahren vorangebracht und die Lebensqualität verbessert." Werner Reißaus