Großheirath — In Feinheiten feilt die Gemeinde Großheirath noch an ihrer Planung für das Gewerbe- und Industriegebiet Großheirath Nord-West.
Wie Bürgermeister Udo Siegel den Gemeinderat informierte, wird die Zufahrt von der alten B4 bleiben wie geplant, aber auf dem Areal wird der alte Bahndamm und ein Flurweg nach Osten verschoben. Auch die bestehenden Leitungen für Wasser und Strom zum Asphaltwerk sowie ein Graben werden verlegt zugunsten einer Firma, die sich im mittleren Bereich ansiedeln möchte. Auf den spitzen Ausläufen des Geländes im Norden und Süden wird Dauergrünland als Ausgleichsfläche ausgewiesen.
Mit einer Änderung der Geschäftsordnung sollen die Bürger mehr Informationen aus dem Rathaus erhalten.