Jörg Mausolf wirkt entspannt. In Zeiten, in denen der Sport zum Erliegen gekommen ist und die Branche vor einer ungewissen Zukunft steht, ist Gelassenheit nicht selbstverständlich. Doch der Teammanager des ProB-Ligisten Baunach Young Pikes sagt, "dass wir bereit sind, wenn sich Brose Bamberg dazu entschließen sollte, uns weiter als Farm-Team haben zu wollen". Doch wegen der Corona-Krise ist unklar, wie die Zukunft aussieht.

"Im Grunde genommen sitzen wir völlig hilflos zu Hause. Die Lizenzierungsunterlagen haben wir zusammen, aber es soll nun ein vereinfachtes Verfahren geben. Mit Sponsoren können wir derzeit nicht reden, weil die andere Sorgen haben. Aber letztlich hängt alles von Brose Bamberg ab, ob die sich ein Farmteam überhaupt noch leisten wollen", erklärt Mausolf. Ein Gespräch mit Brose-Geschäftsführer Arne Dirks Mitte März sei jedoch "sehr positiv" verlaufen.

Ligarivale als Brose-Farmteam?

Spekulationen, nach denen Brose-Aufsichtstratsvorsitzender Michael Stoschek den Baunacher Ligarivalen BBC Coburg zum neuen Farmteam machen wolle, bestätigte der Teammanager der Young Pikes nur bedingt: "Das ist allenfalls ein mittelfristiger Gedanke."

Mausolf weiß, dass es ohne die Unterstützung von Brose Bamberg "in der ProB sehr, sehr schwierig wird". Gleichwohl haben die Young Pikes ihre Sache "bereits in trockenen Tüchern", wie der Teammanager verrät. "Die rund 100 000 Euro, die wir für die Heimspiel-Organisation und unsere Auswärtsspiele benötigen, bekommen wir hin." Und das unter der Prämisse von veränderten und geringeren Sponsoren-Einnahmen.

Zudem hatte der Geschäftsführer der 2. Basketball-Bundesliga, Christian Krings, in einem Interview mit dem Fachmagazin Big den Vereinen ein flexibleres Lizenzierungsverfahren in Aussicht gestellt. Man werde die "Sondersituation natürlich berücksichtigen und prüfen" und den Vereinen "bestmöglich entgegenkommen" - bei gleichzeitiger Planungssicherheit für die Liga.

Wäre das nicht der Fall, befürchtet Mausolf, dass neben den Baskets Elchingen noch weitere Klubs den Weg zurück in den Amateursport antreten werden. Der Tabellenführer der Süd-Staffel hatte jüngst auf seiner Homepage bekannt gegeben, auf eine künftige ProB-Teilnahme zu verzichten.

Vier Verträge laufen aus

Das ist für die Baunacher keine Option. Sie sind entschlossen, auch in der kommenden Saison ein Team in der ProB zu stellen. Der Pool an jungen Spielern ist vorhanden. Lediglich die Verträge von Marvin Heckel, Daniel Keppeler sowie der Tischler-Zwillinge laufen aus. dk/ps