Seit dem Februar 1995 besteht der Obst- und Gartenbauverein Birnbaum. Nun wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung auf dieses 25-jährige Bestehen zurückgeblickt. Dabei wurden im Gasthaus Beetz 18 Gründungsmitglieder für ihre Treue geehrt.

Nach vielen Jahren erfolgreichen Wirkens stand der Verein im Jahre 2016 allerdings kurz vor der Auflösung. Daraufhin fasste sich Heinz Kolb ein Herz und übernahm als Erster Vorsitzender diese für den Steinwiesener Gemeindeteil wertvolle Dorfvereinigung.

Zu Beginn der Zusammenkunft blickte Vorsitzender Heinz Kolb auf die Aktivitäten im abgelaufenen Vereinsjahr zurück. Dabei nannte er besonders das Treffen mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten wegen des Anlegens einer Streuobstwiese, das Schmücken des Glockenturms und das Aussuchen von Findlingen in Dürrenwaid. Zu einer größeren Pflanzaktion kam es Anfang November, als auf der Streuobstwiese 16 Obstbäume (Apfel, Birne, Kirsche und Zwetschge) gesetzt wurden. Von den gesellschaftlichen Veranstaltungen nannte der Vorsitzende den Kinderfasching, das Johannisfeuer, ein Wirthaussingen und die Dorfweihnacht.

Vorsitzender Kolb erinnerte daran, dass der Gartenbauverein am 1. Februar 1995 zunächst von neun Birnbaumern aus der Taufe gehoben wurde. Diesem Personenkreis gehörten an Bernhard Beetz, Hildegund Deuerling, Klothilde Fischer, Helmut Grebner, Barbara Kotschenreuther, Helmut Kotschenreuther, Renate Kotschenreuther, Egbert Löffler und Hilmar Wachter. Nach knapp zwei Monaten kamen weitere neun Interessenten hinzu, und zwar: Bruno Fischer, Wolfgang Gremer, Albin Koschenreuther, Marco Kotschenreuther, Monika Müller, Klaus Münzel, Meta Murmann, Karina Schuberth und Irmgard Stöcklein. Diese 18 Mitglieder zeichnete der Vorsitzende zusammen mit Bürgermeister Gerhard Wunder für ihre 25-jährige Vereinszugehörigkeit aus. Beide dankten vor allem Renate Kotschenreuher, die knapp zwei Jahrzehnte lang als Vorsitzende die Geschicke des Vereins leitete und in diesem Zeitraum Großartiges für die Dorfgemeinschaft leistete. Tochter Silvia trat zwar als Nachfolgerin in die Fußstapfen ihrer Mutter, hatte jedoch in der Folgezeit so manch schwere Hürde zu meistern. Dies auch deshalb, weil die Unterstützung von Mitgliedern zu wünschen übrig ließ und es immer wieder zu Problemen kam. Mit vereinten Kräften sei es Silvia Kotschenreuther und einem harten Kern aber gelungen, das sinkende Vereinsschiff über Wasser zu halten.

Bürgermeister Gerhard Wunder hob hervor, dass gerade nach der inzwischen sehr gelungenen Dorferneuerung die Pflege der Grünflächen und Obstbäume durch den Gartenbauverein sehr wichtig sei. "Birnbaum ist auf gutem Weg zu einem Vorzeigedorf", verkündete das Gemeindeoberhaupt und übergab ein Geldpräsent.

Die Glückwünsche zum "25-Jährigen" übermittelten neben dem Bürgermeister noch Marktgemeinderat Günter Partheymüller sowie die Vorsitzenden Marco Kotschenreuther (Musikverein) und Klaus Münzel (Fußballclub). hf