Mit dem Lucas-Cranach-Campus wird Kronach zur Hochschulstadt. Die Hochschule Coburg ist bereits seit 2016 in Kronach aktiv, und zwar mit dem berufsbegleitenden Masterstudiengang ZukunftsDesign. Im kommenden Frühjahr kommt der Master Autonomes Fahren dazu. Darüber hinaus hat die Hochschule Coburg für Kronach aber noch weitere Pläne. So sollen in den nächsten Jahren am Lucas-Cranach-Campus auch neue Bachelorstudiengänge entstehen.

Konkret geht es um zwei Studiengängen, nämlich um "Digital Transformation Concepts" und "Biomedizinische Analytik". Bei dem Studiengang Digital Transformation Concepts geht es darum, junge Menschen auf die Berufswelt von morgen und die Veränderungen vorzubereiten, die sich aus der zunehmenden Digitalisierung ergeben.

"Mit diesen Studiengängen greifen wir aktuelle Themen auf, die in der Hightech-Agenda Bayern eine wichtige Rolle spielen", betonte Hochschulpräsidentin Prof. Dr. Christiane Fritze bei ihrem Besuch beim Kronacher Landrat Klaus Löffler. Und sie ergänzte: "Die Hochschule Coburg sieht sich als wichtiger Partner der Unternehmen und der Gesellschaft im Innovationsdreieck Coburg-Kronach-Lichtenfels." Sie wolle in der Region die Kompetenzen im Hinblick auf die Digitalisierung stärken und damit die Entwicklung neuer Geschäftsfelder ermöglichen.

Sparte mit Zukunft

Wie wichtig die Biomedizinische Analytik ist, zeige sich zudem in der aktuellen Corona-Pandemie. In diesem Bereich werden auch in Zukunft gut ausgebildete Fach- und Führungskräfte sowie Wissenschaftler gebraucht.

"Für unseren Landkreis Kronach stellt die Zusammenarbeit mit der Hochschule Coburg einen wichtigen Stützpfeiler in der regionalen Entwicklung dar. Mit dem neuen Studiengang Autonomes Fahren, der am Lucas-Cranach-Campus beheimatet sein wird, setzen wir nicht nur den gemeinsam seit 2016 erfolgreich beschrittenen Weg fort, sondern es wird uns darüber hinaus gelingen, die Attraktivität der Region zu steigern und damit einen wesentlichen Beitrag im Kampf gegen den demografischen Wandel zu leisten", betont der Kronacher Landrat Klaus Löffler.

Der ausgeprägte Praxisbezug sei nur einer von vielen positiven Aspekten des neuen Studiengangs, der weit über die Landkreisgrenzen hinaus seine Strahlkraft entwickeln und nicht zuletzt den Firmen vor Ort die Möglichkeit eröffnen wird, aus dem dann erweiterten Potenzial an Fachkräften zu schöpfen und sich dadurch im nationalen wie internationalen Vergleich zukunftsfähiger aufstellen zu können. "Wir sind der Hochschule äußerst dankbar für ihr Engagement in unserem Landkreis Kronach und sind bereit, ein neues Kapitel in der Erfolgsgeschichte der Zusammenarbeit aufzuschlagen, die im Start des Masterstudiengangs ZukunftsDesign im Jahr 2016 ihren Ursprung hat", betont Klaus Löffler. So wurden für neue, in den kommenden Jahren sukzessive weiter auszubauende Bildungsangebote bereits 12 000 Quadratmeter an Grund und Boden gekauft, um allen Anforderungen an einen jungen, zeitgemäßen und vor allem modernen Campus gerecht zu werden.

"Die Studierenden des Studiengangs ,Autonomes Fahren' dürfen sich nicht zuletzt deshalb auf eine von familiärem Charakter geprägte Region freuen, die sie mit offenen Armen empfangen wird", ist sich der Kronacher Landrat sicher.

Löffler ist dem Freistaat Bayern für die finanzielle Unterstützung dankbar. Sowohl die Hochschule als auch die Region seien auf diese Hilfe angewiesen, um ihre Vorhaben und Ziele zu realisieren. red