Das neue Löschgruppenfahrzeug soll im Sommer eintreffen und die Nachwuchsarbeit trägt Früchte. Bei ihrer Hauptversammlung in der "Desera" hatte die FFW Friesen gleich mehrfachen Grund zur Freude.

Vorsitzender Ralf Wich berichtete von einem gut gefüllten Jahresprogramm des aktuell 176 Mitglieder - darunter sechs Ehrenmitglieder - zählenden Vereins. Man initiierte Veranstaltungen wie die Schlachtschüssel, die Partymeile am Faschingsdienstag, den Kreisflorianstag sowie eine Schauübung zur Mitgliederwerbung. Zudem nahm man an weltlichen und kirchlichen Festlichkeiten sowie Veranstaltungen anderer Wehren teil.

"Die Wehr wurde 2019 zu 21 Einsätzen gerufen", informierte Kommandant Markus Geiger. Der Personalstand belief sich zum Jahresende auf 54 Feuerwehrdienstleistende, darunter neun Frauen. Im Oktober legten zwei Gruppen die Leistungsprüfung "Die Gruppe im Löscheinsatz" ab. Stufe 1 absolvierten Nico Ebert und Michael Stumpf; Stufe 2 Lea Angles (Truppführer), Andreas Fischer, Lena Dawel und Niklas Wachter sowie Stufe 3 Felix Geiger und Theresa Wich. Stufe 4 meisterten Patrick Angles und Jakob Ebert; Stufe 5 Linda Müller, Fabian Geiger, Dominic Geiger, Constanze Scheibl und Lukas Wich sowie Stufe 6 Sebastian Geiger und Philipp Geiger.

Für 30 aktive Dienstjahre werden Marco Wich, Georg Zwingmann und Rolf Fischer ausgezeichnet. Niklas Wachter, Jörg Trukenbrod und Christina Scholz werden in die aktive Wehr aufgenommen. Zum Löschmeister werden Jakob Ebert, Patrick Angles und Linda Müller befördert.

Das LF 10 werde, so der Kommandant, voraussichtlich Anfang Juli eintreffen. Hierfür müsse am Gerätehaus einiges getan werden - so die Anschaffung einer Absauganlage für beide Fahrzeuge, der neue Zugang im Alarmfall und neue Feuerwehrspinde.

Atemschutzwart Sebastian Geiger berichtete von der Atemschutzgruppe. Die neue Übungsanlage in Kronach wurde von allen an drei Terminen besucht. Nachdem Lea Angles ihren Lehrgang zur Atemschutzgeräteträgerin erfolgreich absolvierte, beträgt die Mannschaftsstärke nunmehr 14 Geräteträger.

Jugendwartin Linda Müller lobte das Engagement ihrer Jugendgruppe. Ein Highlight war die Großübung zum 30. Geburtstag der Jugendfeuerwehr am Sägewerk Fischer.

Namens der Stadt Kronach dankte Stadtrat Jonas Geissler allen Aktiven für die vielen geleisteten Stunden. "Die Friesener Wehr ist im Stadtgebiet eine starke Truppe", würdigte KBM Martin Panzer von der Kreisbrandinspektion, der auch die enge Verbundenheit des Vereins und der aktiven Mannschaft herausstellte. Heike Schülein