Einen harmonischen Verlauf nahm die Jahreshauptversammlung des Freundeskreises Höchstadt-Krasnogorsk im Restaurant "Aischblick". Vorsitzende Sibylle Menzel gab einen Bericht über ein recht erfolgreiches Jahr 2016 ab.
Zwei Höhepunkte im gesellschaftlichen Leben Höchstadts waren die Verleihung der Ehrenspange an die Krasnogorsker Schuldirektorin Nina Dyschel zusammen mit John Condon (Castlebar/Irland) und Lothar Köhler (Kranichfeld/Thüringen) beim offiziellen Neujahrsempfang der Stadt Höchstadt. Erfreulich sei es, dass der Stadtrat für diese Ehrungen sogar die Satzung für Nicht-Höchstadter geöffnet hat.
Neben den sonstigen seit 1996 schon beinahe selbstverständlichen gegenseitigen Besuchen sei das internationale Rockkonzert "Eine Welt - eine Vision - ein Sound" Ende August ein weiterer Höhepunkt gewesen. In Höchstadt sei mit jungen irischen, russischen und deutschen Musikern das organisiert worden, was offenbar Diplomaten und Oligarchen in den Regierungen nur sehr begrenzt gelinge.


Wiederholung in Castlebar

Die von sehr vielen Höchstadtern und den Bürgermeistern der Partnerstädte unterschriebene "Höchstadter Friedenserklärung" sei hier gelebt worden, erklärte Sibylle Menzel. Inzwischen würden schon die Vorbereitungen für eine Wiederholung in Castlebar mit Unterstützung der EU laufen.
In diesem Jahr wird Höchstadt nach Rothenburg und Karlsruhe wieder bei der deutsch-russischen Städtepartnerschaftskonferenz in Krasnodar vertreten sein.
Nach dem Attentat auf den in Höchstadt bestens bekannten Landrat Boris Raskasow war Michael Sapunow vom Governeur des Moskauer Bezirks ernannt worden. Sapunow wurde inzwischen von Radium Habirow abgelöst. Dessen erster Facebook-Eintrag zeigt anhand vieler "Rostlauben", dass er dem Krasnogorsker Parkplatz- und Verkehrsproblem hohe Aufmerksamkeit widmen wird.
Aufgrund wiederholter Nachfragen nach den erfolgreich durchgeführten Bürgerreisen wird Freundeskreis-Vorsitzende Sibylle Menzel im Jahre 2018 wieder eine Reise nach Krasnogorsk und Moskau anbieten. Entsprechende Anmeldeformalitäten werden über das Amtsblatt erfolgen.
Bürgermeister Gerald Brehm wickelte die anstehenden Neuwahlen des 53 Mitglieder umfassenden Vereins zügig ab. Alle bisherigen Posten konnten von den Inhabern durch Wiederwahl besetzt werde. Lediglich Hans Hagen ist neuer Kassenprüfer.