Ein Unfall mit vier Verletzten und fünf Autos hat sich am Donnerstag auf der A 9 in Richtung Berlin zugetragen. Ein 20-Jähriger aus Oberbayern fuhr mit seinem Subaru auf der mittleren von drei Fahrspuren und war gegen 16.30 Uhr im Begriff, kurz vor dem Autobahnparkplatz Wolfshöhe über die linke Fahrspur zum Überholen anzusetzen. Der Verkehr staute sich jedoch in diesem Moment, was der junge Mann zu spät erkannte. Er versuchte noch, zwischen zwei bremsenden Wagen auf der linken und mittleren Fahrspur hindurchzufahren, kollidierte jedoch seitlich mit beiden und geriet ins Schleudern. Nachfolgende Autos fuhren anschließend ebenfalls noch aufeinander auf. Insgesamt waren fünf Fahrzeuge beteiligt. Vier Personen aus verschiedenen Fahrzeugen wurden verletzt, es blieb jedoch bei leichteren Verletzungen. Drei Personen wurden in Kliniken gebracht. Drei der fünf Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Bis zum Abschluss der Bergungs- und Reinigungsarbeiten in den Abendstunden waren die rechte und mittlere Fahrspur gesperrt. Es kam zu entsprechenden Verkehrsbehinderungen. Neben Kräften der hauptamtlichen Institutionen waren auch die ehrenamtlichen Helfer der Feuerwehr Neunkirchen am Sand eingesetzt. Der Sachschaden wird von der Verkehrspolizei Feucht auf etwa 23.000 Euro geschätzt. pol