„Mister Rathaus“, so will Manfred Hümmer Albert Dorn betiteln, war ihm doch der Bewährungshelfer ein Vorbild, als er, Hümmer, neu in den Stadtrat gekommen war. Insgesamt war Dorn 48 Jahre Mitglied des Gremiums und als Mitglied des Stiftungs- und Krankenhausausschusses an der Fusion der beiden Kliniken maßgeblich beteiligt.

Der Bezirk Oberfranken ehrte nun Dorn für sein vielfältiges politisches, kulturelles und soziales Engagement mit seiner Ehrenmedaille in Silber, die ihm Bezirkstagspräsident Henry Schramm ( CSU ) in einer kleinen Feierstunde mit den Forchheimer Bezirksräten Manfred Hümmer (FW) und Ulrich Schürr (JB) sowie Landrat Hermann Ulm ( CSU ) und persönlichen Wunschgästen Dorns überreichte. Die Stadt Forchheim hatte zur Enttäuschung des Bezirkstagspräsidenten und auch Dorns keinen Vertreter entsandt.

Von Beruf Mutmacher

„Sie leisten für Ihre Heimatstadt Forchheim und die Bürgerinnen und Bürger einen unbezahlbaren Dienst. Ihr ununterbrochenes und vielfältiges Engagement, insbesondere im Bereich der Sozialpolitik, der Stadtplanung, der Kultur und Ihr persönlicher Einsatz in der Jugendarbeit , ist in der heutigen Gesellschaft nur noch selten zu finden“, zeigte sich Schramm beeindruckt.

Dorns Lebenslauf ist über viele Jahrzehnte von seinem Einsatz für andere geprägt. Nicht zuletzt auch durch das Studium der Sozialwissenschaften, für das sich der gelernte Schriftsetzer entschied, um dann bis zum Ruhestand als Bewährungshelfer tätig zu sein. Die Mutmacher-Funktion dieses Berufes hob Schramm besonders hervor. Davon beeinflusst war Dorns Einsatz als langjähriger Kreisvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt . Markant sind aus dieser Zeit der Kinder- und Jugendtreff Nordstern und die Gründung des Öko-Waschhauses, das besonders Frauen ein Fußfassen im Berufsleben ermöglichte.

Acht Wahlperioden für die SPD im Stadtrat und 22 Jahre im Kreistag mit besonderem Engagement im Jugendhilfe- und Umweltausschuss prägen die kommunalpolitische Vita. Und seine 50-jährige Mitgliedschaft in der SPD , für die ihn der Bundesvorstand im Oktober auszeichnete.

„Ihre beruflichen als auch ihre politischen Aufgaben haben Sie mit der richtigen Mischung aus Leidenschaft und Sachverstand ausgeübt. Sie haben sich nie gescheut, Verantwortung zu übernehmen und ein ehrliches Wort auszusprechen“, fasste Bezirkstagspräsident Schramm zusammen.

Albert Dorn bedankte sich für diese besondere Ehrung durch den Bezirk Oberfranken und die vielen lobenden Worte. In einer Rückschau auf sein ereignisreiches, gesellschaftliches und kommunalpolitisches Engagement zitierte der Geehrte die Worte des einstigen Bundeskanzlers Willy Brandt : „Man hat sich bemüht.“ Lp/red