Die Freiwillige Feuerwehr Forchheim verzichtet zukünftig bei ihren großen öffentlichen Veranstaltungen wie dem jährlich stattfinden Florianstag auf Einweggeschirr. „Im Sinne einer nachhaltigen und ressourcenschonenden Gestaltung von Veranstaltungen , freuen wir uns, dass es gelungen ist, hier Akzente zu setzen“, erklärt Feuerwehrvorsitzender Josua Flierl, „so haben wir ab jetzt für über 500 Personen einheitliche Teller und einen kompletten Satz an Besteck zur Verfügung, hierfür haben wir aus Vereinsmitteln rund 1800 Euro investiert.“

„Sehr gerne haben wir diese zukunftsgerichtete und insbesondere auch ökologisch sinnvolle Investition mit 1000 Euro unterstützt“, sagt der neue Vorsitzende des Hilfswerks des Forchheimer Rotary-Clubs, Ulrich Schürr.

„Der Beitrag soll auch eine Unterstützung des großen ehrenamtlichen und gesellschaftlichen Engagements im Rahmen der Forchheimer Feuerwehr sein, zu dem wir als Rotary-Club sehr gerne vor Ort einen Beitrag leisten“, betont Engelbert Heimerl, Präsident des Forchheimer Rotary-Clubs.

Für die Organisation und Abwicklung zeigten sich Ulrich Schürr und sein Stellvertreter Maximilian Streit verantwortlich. Der erste Einsatz wird bereits bei dem am Sonntag, 8. Mai, stattfindenden Florianstag sein, zu dem die Forchheimer Feuerwehr einlädt. red