Am Samstag, 10. Juli, um 19 Uhr gibt Wolfgang Junga das Konzert „ Denkmäler der Sprache und ihre Melodien – Musik aus der Zeit der Ritter und Burgen “ im Museumshof des Fränkische Schweiz-Museums in Tüchersfeld .

Musik, Sprache und Architektur sind oft wie eine Einheit. Wolfgang Junga spürt dem gerne nach. Ein Abriss der Literatur und Musik vom Althochdeutschen zum Mittelhochdeutschen, verschmelzend mit der Geschichte trägt er in Tüchersfeld vor. Die Musik erklingt in alten und neuen Farben, meist getragen vom Gesang , der sich sowohl unbegleitet als auch instrumental umrankt ausdrücken darf.

Junga spannt seine musikalische Reise von den gregorianischen Chorälen , über die althochdeutschen Merseburger Zaubersprüche über Walther von der Vogelweide zu dem jüdischen Minnesänger Süßkind von Trimberg bis zu Wirnt von Gräfenberg.

Die Außenveranstaltung mit festem Sitzplatz findet um 19 Uhr im Hof des Museums statt. 45 Tickets stehen zur Verfügung. Während der Veranstaltung gelten die üblichen Regeln der Pandemiebekämpfung. Die Toiletten des Museums sind zugänglich. Bei schlechtem Wetter muss das Konzert entfallen.

Tickets können auf der Internetseite des Museums unter www.fsmt.de direkt gebucht werden. Anmeldungen sind auch unter der Telefonnummer 09242/7417090 oder per E-Mail an info@fsmt.de möglich. red