Auch die Forchheimer Montessori-Schule war auf der Kundgebung am 7. Dezember auf dem Königsplatz in München dabei. Mit 130 Teilnehmern, bestehend aus Schülern , Pädagogen und Eltern der Jahrgangsstufen fünf bis zehn, wurde nicht nur die Schule, sondern auch 220.000 Schüler in Bayern vertreten, die an privaten Schulen lernen.

Insgesamt waren mehr als 12.000 Teilnehmer aus ganz Bayern dabei, um für eine faire Finanzierung der Schulen in freier Trägerschaft, auch vor dem Hintergrund der aktuellen Energiekrise, einzutreten. Alle Schüler , egal ob an staatlichen oder privaten Schulen, sollten dem Staat gleich viel Wert sein. Eine freie Schulwahl ist nur möglich, wenn auch die Elternbeiträge in Form von Schulgeld bezahlbar bleiben und keinen Ausschluss für viele Familien bedeuten.

Eine gelungene Veranstaltung

Die anwesenden Abgeordneten vieler Fraktionen, so auch der Vorsitzende des bayerischen Haushaltsausschusses Josef Zellmeier , machten in ihren Reden deutlich, dass ihnen die Privatschulen und damit die Vielfalt der Bildungslandschaft wichtig sind und dass die derzeitige finanzielle Ausstattung dieser Schulen nicht ausreichend ist.

Mit viel Musik und begleitet von guter Laune fand für alle Anwesenden eine besondere Unterrichtsstunde auf dem Königsplatz statt.

Sibylle Kellner