Auch wenn den verantwortlichen Frauen des Vorbereitungsteams um Monika Langer klar war, dass der Weltgebetstag 2021 nicht wie alle Jahre durchgeführt werden konnte, machte man sich Gedanken, wie der Gebetsabend gestaltet werden könne. So fand kein gemeinsamer Gottesdienst für Kirchehrenbach und Weilersbach im Pfarrheim mit anschließender Agape statt. Wegen der besseren Möglichkeit zur Einhaltung der Hygieneregeln entschlossen sich die Verantwortlichen, in beiden Pfarreien den Gottesdienst in den jeweiligen Pfarrkirchen zu feiern.

In diesem Jahr haben Frauen aus Vanuatu die Lieder , Texte und Gebete für den Weltgebetstag ausgesucht, welcher dann in circa 150 Ländern weltweit gefeiert wurde. Vanuatu ist ein Inselstaat im Südpazifik, der erst seit 1980 unabhängige Republik ist. Die 300 000 Einwohner leben auf 67 der insgesamt 83 Inseln in einer wunderschönen Landschaft, aber auch bedroht von Vulkanausbrüchen , Erdbeben und Zyklonen. Die Rollenverteilung ist traditionell, in der Politik gibt es so gut wie keine Frauen . Die Frauen sind neben der Sorge um Haushalt und Kinder auch für die Sicherung des Familieneinkommens zuständig. Ein großes Problem ist darüber hinaus die Gewalt gegen Frauen .

Lebensgeschichten vanuatischer Frauen brachten den Besucherinnen deren Leben mit seinen Problemen näher. Die Bibelstelle aus dem Matthäusevangelium aus dem siebten Kapitel von "einer klugen Frau und einem vernünftigen Mann" spricht von dem festen Fundament (Gottes Wort), auf dem die Menschen ihre Häuser und auch ihre Lebensgrundlagen bauen sollten. Das Motto "Worauf bauen wir?" des weltweiten ökumenischen Gottesdienstes richtete den Blick auf die Nöte der Menschen. Es mahnt auch, Anteil zu nehmen und sich zu kümmern, dass die drohende Klimakatastrophe nicht zunehme. Das menschliche Handeln müsse eine Einheit bieten zwischen dem gehörten Gotteswort und dem eigenen Tun.

Die Aktionen des Weltgebetstages sind auch ein Beitrag, den Menschen des Landes Halt und Zuversicht zu geben. Dem schlossen sich auch die Bitten an um Frieden in der Welt und in den Familien in Vanuatu und weltweit. Die stimmungs- und hoffnungsvollen Lieder kamen aufgrund der aktuellen Situation vom Band, da ein gemeinsamer Gesang derzeit nicht möglich ist. red